Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grünen-Chef Habeck enttäuscht von CSU-Entscheidung.
clock-icon18.10.2018 - 17:17:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Grünen-Chef Robert Habeck hat sich enttäuscht gezeigt über die Entscheidung der CSU in Bayern für eine Koalition mit den Freien Wählern

Bild: Robert Habeck, über dts Nachrichtenagentur Bild: Robert Habeck, über dts Nachrichtenagentur

"Die Wahl der Freien Wähler ist die Wahl des bequemsten Partners", sagte Habeck dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben). Ein Aufbruch, der Vertrauen schaffe, sei davon kaum zu erwarten. "Offenbar hatte die CSU keine Lust oder keine Kraft auf Veränderungen in Richtung eines ökologischen, gerechten und proeuropäischen Bayerns", so Habeck.


Der Grünen-Vorsitzende deutete das Ergebnis der bayerischen Landtagswahl als Appell für eine grüne Regierungsbeteiligung. "Die Wähler haben uns den Auftrag gegeben, für Bayern einen wirklichen politischen Aufbruch umzusetzen." Dafür sei man zur zweitstärksten Kraft gewählt worden, so der Grünen-Chef.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Grünen-Chef Robert Habeck hat sich zurückhaltend zu Bündnissen mit der personell erneuerten Union geäußert


Grünen-Chef Robert Habeck verzichtet nicht nur auf Facebook und Twitter, sondern auch auf leibliche Genüsse


Die CSU will am Samstag (10 00 Uhr) das Kapitel Horst Seehofer beenden und die Zukunft mit Markus Söder einläuten: Auf einem Parteitag in der kleinen Münchner Olympiahalle soll Seehofer nach gut zehn Jahren an der Parteispitze zunächst zurücktreten und dann Söder zu seinem Nachfolger als CSU-Chef gewählt werden


Bonn - Der Bundesvorsitzende von Bündnis 90/ Die Grünen, Robert Habeck, geht davon aus, dass die Erweiterung der Liste von "sicheren Herkunftsstaaten" im Bundesrat abgelehnt werden wird


In der CSU endet eine Ära Die Partei gibt sich einen neuen Chef und befördert Seehofer umgehend zum Ehrenvorsitzenden


Markus Söder ist neuer CSU-Chef Die Delegierten wählten ihn in München zum Nachfolger von Horst Seehofer


Nach mehr als zehn Jahren tritt Horst Seehofer als CSU-Chef ab


Nun hat er es geschafft: Bayerns Ministerpräsident Söder ist neuer CSU-Chef


Markus Söder wird mit 87,4 Prozent zum neuen CSU-Chef gewählt und beschwört die Einheit mit der CDU


Horst Seehofer hat sich als CSU-Chef mit einer versöhnlichen Rede von seiner Partei verabschiedet - und einem Seitenhieb auf Kanzlerin Merkel