Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Mitteldeutsche Zeitung: zu Niedrigzins und schwarze Null. Weil Sparkonten nichts mehr abwerfen, investiert alle Welt in Aktien und Immobilien - mit dem Effekt, dass sich ...
clock-icon18.11.2019 - 20:41:25 Uhr | presseportal.de

Halle - Die Europäische Zentralbank hat mit extrem niedrigen Zinsen seinerzeit kurzfristig auf die Finanzkrise reagiert - und damit langfristig ein neues Problem geschaffen


Halle - Die Europäische Zentralbank hat mit extrem niedrigen Zinsen seinerzeit kurzfristig auf die Finanzkrise reagiert - und damit langfristig ein neues Problem geschaffen. Weil Sparkonten nichts mehr abwerfen, investiert alle Welt in Aktien und Immobilien - mit dem Effekt, dass sich Kurse und Preise Woche für Woche weiter von den Realitäten entfernen.


Natürlich kann man jetzt in dieser Phase billig einen Kredit aufnehmen. 15 Prozent aller Firmen in der EU sind bereits "Zombieunternehmen", am Leben gehalten nur von Niedrigzinsen. Sobald sich der Zins auch nur normalisiert, werden die Kartenhäuser zusammenfallen.OTS: Mitteldeutsche Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/47409 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_47409.rss2Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Hartmut Augustin Telefon: 0345 565 4200 hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Baden-Baden - Donnerstag, 05 Dezember 2019 (Woche 49)/04 12 2019 20 15 RP: Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane Vandalismus in Kirchen und auf Friedhöfen - Warum ist Menschen nichts mehr heilig? Für viele Menschen war es ein


Frankfurt/Main - Bernadette O'Reilly, Abteilungsleiterin im Rewe Premium-Markt Fünf Höfe in München, ist von den Lesern der "Lebensmittel Zeitung direkt" zur "Mitarbeiterin des Jahres 2019" gewählt worden


Berlin - Pfandbriefbanken kritisieren Gesetzesvorhaben in Berlin Der vom Berliner Senat beschlossene Gesetzentwurf zum Mietendeckel für das Land Berlin wird von den Pfandbriefbanken scharf kritisiert: "Die Politik erlaubt sich hier einen Markteingriff, der unangemessen und nicht zielführend ist", betonte Jens Tolckmitt,


Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Armin Laschet bescheinigt der deutschen Politik falsche Prioritäten in der Energiepolitik