Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
INSA: GroKo weiter ohne Mehrheit.
clock-icon16.09.2019 - 22:01:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Im aktuellen INSA-Meinungstrend verlieren CDU/CSU (26,5 Prozent) und FDP (7,5 Prozent) jeweils einen halben Punkt

Bild: Scholz, Merkel und Seehofer mit Koalitionsvertrag 2018-2021, über dts Nachrichtenagentur Bild: Scholz, Merkel und Seehofer mit Koalitionsvertrag 2018-2021, über dts Nachrichtenagentur

AfD (16 Prozent) und Bündnis90/Die Grünen (22,5 Prozent) legen jeweils einen halben Punkt zu, so die Umfrage im Auftrag der "Bild" (Dienstagausgabe). SPD (13,5 Prozent) und Linke (7,5 Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen erneut auf 6,5 Prozent. Die schwarz-rote GroKo kommt nur auf 40 Prozent.


Zusammen mit der FDP könnten CDU/CSU und SPD eine Deutschland-Koalition bilden. Diese erreicht mit zusammen 47,5 Prozent eine parlamentarische Mehrheit. Ein schwarz-grünes Bündnis aus CDU/CSU und Bündnis90/Die Grünen kommt zusammen auf 49 Prozent und hat damit eine deutliche parlamentarische Mehrheit.


INSA-Chef Hermann Binkert: "Eine Deutschland-Koalition wäre ein Bündnis der Wahlverlierer. Im Vergleich zur letzten Bundestagswahl hat die SPD jeden dritten, die FDP jeden vierten und die Union jeden fünften Wähler verloren. AfD und vor allem die Grünen sind zur Halbzeit der Legislaturperiode die großen Gewinner.


Das könnte Sie auch interessieren:

Halle - Mit der endgültigen Stabilisierung der Assad-Herrschaft hätte Putin zwar bewiesen, dass man sich gegen die amerikanische Regime-Change-Politik erfolgreich zur Wehr setzen kann


Berlin - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - 400 hochrangige Gäste aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft sind der Einladung des The Pearson Institute For The Study And Resolution Of Global Conflicts


Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat betont, dass ein Verlust der rot-rot-grünen Mehrheit bei der Landtagswahl am 27


Eine Mehrheit der Menschen in Deutschland ist der Meinung, dass Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zurücktreten sollte