Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Gesamtbevölkerung steigt auf 82,8 Millionen.
clock-icon14.09.2018 - 08:11:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Im letzten Jahr hat die Gesamtbevölkerung Deutschlands im Vergleich zum Vorjahr um 270 700 Personen oder 0,3 Prozent zugelegt und lag zum 31 12 2017 bei 82,8 Millionen

Bild: Menschen in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur Bild: Menschen in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur

Damit wurde eine erste Schätzung des Statistischen Bundesamtes aus dem Januar bestätigt, teilte die Behörde am Freitag mit. Im Jahr 2017 war die steigende Einwohnerzahl ausschließlich darauf zurückzuführen, dass 405.000 Personen mehr zuwanderten als abwanderten. In 2016 lag der Wanderungsüberschuss noch bei 500.000 Personen.


Gleichzeitig starben allerdings 147.000 Personen mehr als geboren wurden. 2016 hatte das Geburtendefizit noch bei 119.000 Personen gelegen. Infolgedessen fiel das Bevölkerungswachstum insgesamt geringer aus als in den beiden Vorjahren (2016: +346.000 oder +0,4 Prozent; 2015: +978.000 oder +1,2 Prozent).


In den meisten Bundesländern nahm die Einwohnerzahl zu, absolut gesehen am stärksten in Baden-Württemberg (+71.500), gefolgt von Bayern (+66.500) und Berlin (+38.700). Prozentual gesehen hatten Berlin und Hamburg den höchsten Zuwachs (jeweils +1,1 Prozent). In Sachsen-Anhalt (-13.200 oder -0,6 Prozent), Thüringen (-6.900 oder -0,3 Prozent) und im Saarland (-2.500 oder -0,2 Prozent) gab es hingegen einen Bevölkerungsrückgang.


In Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern blieb die Einwohnerzahl nahezu unverändert. Insgesamt nahm die Bevölkerung im früheren Bundesgebiet (ohne Berlin) um 242.800 Personen zu (+0,4 Prozent), während sie in den neuen Bundesländern (ohne Berlin) um circa 10.700 Personen (-0,1 Prozent) zurückging.


Ende 2017 lebten rund 9,7 Millionen ausländische Staatsbürger in Deutschland (+5,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr) sowie 73,1 Millionen Deutsche (-0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Der Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung erhöhte sich von 11,2 Prozent im Jahr 2016 auf 11,7 Prozent im Jahr 2017.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Stemmer Imaging meldet Quartalszahlen: In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2018/2019 hat die Gesellschaft ihren Umsatz von 21,95 Millionen Euro auf 25,39 Millionen Euro gesteigert


Die m:access-notierte Erlebnis Akademie hat ihren Umsatz in den ersten neun Monaten dieses Jahres von 7,31 Millionen Euro auf 7,46 Millionen Euro erhöht


Freiburg - Mehr als zehn Millionen Menschen durch Dürre gefährdet - Nothilfeprojekte im zentralen Hochland gestartet Caritas international warnt vor einer Hungersnot in Afghanistan


Am Morgen publiziert Wirecard eine Prognose für 2019 Man will ein EBITDA zwischen 740 Millionen Euro und 800 Millionen Euro erwirtschaften


Die Doppelsitzung des Grossen Rats: Alle News und Reaktionen hier im Liveticker zum Nachlesen


Niedersachsens Regierungsfraktionen haben ihre Schwerpunkte für den Haushalt 2019 abgestimmt: SPD und CDU wollen demnach 67 Millionen Euro zusätzlich


Zwei Männer raubten 2,4 Millionen Euro aus einem Geldtransporter


Drei Millionen Euro Zuschuss wollen die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU den kommunalen Theatern in Niedersachsen für das Haushaltsjahr 2019 zusichern


Das Duo hatte auf einer Tour von Hamburg nach Kiel 2,4 Millionen Euro umgeladen


Im vergangenen Jahr erbeuteten kriminelle Banden in Nordrhein-Westfalen 26,5 Millionen Euro