Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grünen-Politikerin Paul: Knecht Ruprecht nicht mehr zeitgemäß.
clock-icon06.12.2018 - 09:11:44 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Josefine Paul, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Düsseldorfer Landtag und Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik, macht sich für ein Ende der Tradition des bösen Knecht Ruprechts stark

Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de

"Knecht Ruprecht ist nicht mehr zeitgemäß. Er passt nicht mehr in das heutige Bild der Kindererziehung", sagte Paul der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Kinder sollten keine Angst haben am Nikolaustag - das sei eine schöne Tradition, auf die man sich freuen sollte, so die Grünen-Politikerin.


"Kindern sollte man grundsätzlich nie drohen. Darunter fällt auch die Drohung mit Knecht Ruprecht (Wenn du nicht artig warst...), die man nicht aussprechen sollte", sagte Paul, die sich auch im Kinderschutzbund engagiert. Kinder dürften auch mal frech sein und sich ausprobieren. Sie bräuchten Nächstenliebe und keinen Druck.


Kinder hätten ein Grundrecht auf gewaltfreie Erziehung, und dazu zähle auch psychische Gewalt. Traditionen seien aber grundsätzlich etwas Schönes und Verbindendes, sagte sie weiter. "Vielleicht kann Knecht Ruprecht auch besser beim Tragen der Süßigkeiten helfen, anstatt mit der Rute zu drohen", so Paul.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Bürger und Politik in Saalfelden sind sich einig: Die Innenstadt braucht mehr Leben und weniger Verkehr


Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber (SPD) hat die Politik aufgefordert, stärker gegen die Datenmacht von Unternehmen wie Facebook vorzugehen


Stuttgart - Am gestrigen Dienstag, 19 Februar 2019, besuchte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker den Landtag von Baden-Württemberg und wurde von Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Bündnis 90/Die Grünen) entsprechend gefeiert


Berlin - Der Dachverband der deutschen Führungskräfteverbände ULA und die EAF Berlin mahnen anlässlich der gemeinsamen Mixed-Leadership-Konferenz mehr Anstrengungen der Politik und Unternehmen an, den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen


Tzipi Livni verlässt die israelische Politik Das Land verliert eine ehrliche und kämpferische Politikerin, der Prinzipien wichtiger waren als schöne Worte und Allianzen


Noch immer gibt es Kantone, die bislang keine einzige Politikerin ins Bundesparlament geschickt haben


Der 17  Capital-Fonds-Kompass kürt die Stars unter den 100 wichtigsten Gesellschaften:  Kepler-Fonds landet auf Platz eins der Universal-Anbieter, Comgest liegt bei den Spezialisten vorne Im letzten Jahr noch zweiplatziert erorbert die österreichische Gesellschaft Kepler-Fonds beim diesjährigen „Capital Fonds-Kompass“ mit 81,3 von 100 möglichen Punkten erstmals die Spitze


Politik und Verbände versuchen gerade, E-Sport in gute und böse Spiele zu trennen


Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft und die Elsflether Werft: Beide Werften kämpfen ums Überleben, obwohl es genug zu tun gibt


Im Fall Ján Kuciak gibt es Anklagen und offene Fragen Die Politik schürt Aggressionen gegen Journalisten