Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Thüringens CDU-Chef nicht zu Gesprächen mit Ramelow bereit.
clock-icon21.10.2019 - 11:30:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Mike Mohring, Spitzenkandidat und Landesvorsitzender der CDU Thüringen, will nach der Landtagswahl am kommenden Sonntag keine Gespräche mit Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) über eine Regierungsbildung führen

Bild: Bodo Ramelow und Mike Mohring am 05.12.2014 im Erfurter Landtag, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bodo Ramelow und Mike Mohring am 05.12.2014 im Erfurter Landtag, über dts Nachrichtenagentur

"Nein, ich bin fest davon überzeugt, dass die Ramelow-Regierung abgewählt wird", sagte Mohring der RTL/n-tv-Redaktion. "Dann behält er kein Amt, sondern dann muss er das Amt einem gewählten Nachfolger übergeben." Er warf Ramelow einen "destruktiven Wahlkampf", vor allem auch einen "demokratieschädlichen Wahlkampf", vor.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Chef-Haushälter der Union im Bundestag, Eckhardt Rehberg (CDU), ist strikt gegen die Pläne der SPD zur Finanzierung der Grundrente


NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) setzt darauf, dass die Teilnehmer an den Schülerprotesten für mehr Klimaschutz auch in die Politik einsteigen


Köln - Laschet hofft, dass Freitagsdemonstranten in die Politik einsteigen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) setzt darauf, dass die Teilnehmer an den Schülerprotesten für mehr Klimaschutz auch in die Politik einsteigen


Vor dem CDU-Parteitag hat CSU-Chef Markus Söder die Union zu Geschlossenheit ermahnt und ein Ende der Debatte um die Kanzlerkandidatenfrage gefordert