Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
NRW-Innenminister: Juden müssen sich nicht fürchten.
clock-icon21.10.2019 - 07:14:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) hat nach dem rechtsextremistischen Anschlag in Halle den Juden in NRW die unverbrüchliche Unterstützung des Staates zugesichert

Bild: Kippa-Träger, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kippa-Träger, über dts Nachrichtenagentur

"Juden müssen sich in Nordrhein-Westfalen nicht fürchten. Die Polizei wird immer an ihrer Seite stehen", sagte Reul der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Auch wenn sich "im Bereich antisemitischer Straftaten in Deutschland ungeheuer viel verändert" habe, sei es derzeit "das Falscheste, Angst zu haben".


Zu den Urhebern antisemitischer Straf- und Gewalttaten sagte Reul: "Die Täter sind nicht mehr nur die alten Männer, die in Kneipen unter Fahnen sitzen und an alte Zeiten denken. Wir haben Einzeltäter, auch junge Leute, die sich im Netz zusammentun." Am bedrohlichsten sei, "was sich um Einzelne im Netz zusammengruppiert und dann in die Realität überschwappt wie in Halle".


Das könnte Sie auch interessieren:

LKA-NRW: Kurzfristige Einladung zur Pressekonferenz


BPOL NRW: Bundespolizei nimmt Trickbetrügerin fest


Kreis Recklinghausen/Stadt Bottrop: "Crash Kurs NRW" startet ins neue Schuljahr


Berlin - Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25 11 : Verbände und Beratungsstellen informieren über Gefahren einer Kriminalisierung der Prostitution und sinnvolle Alternativen In Deutschland zeichnet sich der Beginn einer neuen Debatte über Prostitution ab