Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Scharrenbach und Wittke unterstützen Kramp-Karrenbauer.
clock-icon21.11.2018 - 18:57:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Oliver Wittke, Chef des CDU-Bezirks Ruhr, will beim Bundesparteitag der CDU Anfang Dezember Annegret Kramp-Karrenbauer bei ihrer Kandidatur für den Parteivorsitz unterstützen

Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur

"Frau Karrenbauer ist die Richtige, weil sie nach innen und nach außen am besten integrieren kann. Ich werde sie wählen", sagte Wittke der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Auch NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach (CDU) wird bei der Wahl der neuen Parteispitze für die CDU-Generalsekretärin stimmen.


Scharrenbach sagte der Zeitung: "Bei der Wahl der neuen Parteivorsitzenden werde ich für Annegret Kramp-Karrenbauer stimmen. Ich bekenne mich zu Kramp-Karrenbauer, weil wir in der CDU jetzt jemanden im der Spitze brauchen, der die verschiedenen Flügel wieder zusammenbringt." Kramp-Karrenbauer habe für die CDU schon in ihrer derzeitigen Funktion als Generalsekretärin gute Arbeit geleistet.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Friedrich Merz hat kurz nach seiner knappen Niederlage in der Wahl zum CDU-Vorsitz seine Bereitschaft bekräftigt, gänzlich in die Politik zurückzukehren


BPOL NRW: Getränkedose trifft 4-jähriges Kind! - Bundespolizei leitet Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein


Brandstiftung in Holthausen - Mehrere zehntausend Euro Schaden - Wer kennt den Verdächtigen? - Bild hängt als Datei an - Suche auch im Polizei-Fahndungsportal NRW


BPOL NRW: Kopfnuss für Lokführer; Bundespolizei nimmt aggressiven Reisenden fest


Am Dienstag hat Lucien Favre mit der NRW-Landeshauptstadt endgültig gebrochen: Auch mit Borussia Dortmund blieb nur Frust


Diesel-Fahrverbote, Ende des Steinkohlebergbaus in NRW und ein Ausstiegsdatum für die Braunkohle - vor der NRW-Landesregierung liegen 2019 einige Brocken


Münchens Top-Netzwerker Stavros Kostantinidis feiert ein höchst ungewöhnliches Weihnachtsfest – und die Politik- und Wirtschaftsgrößen lieben es


Friedrich Merz will es noch mal wissen: In einem Interview erklärt er seine Bereitschaft, ins Kabinett zu wechseln - und setzt damit Parteichefin Kramp-Karrenbauer und Kanzlerin Merkel unter Druck


Die Wahl zum CDU-Vorsitz hat er verloren Doch Friedrich Merz ist weiterhin daran interessiert, komplett in die Politik zurückzukehren


In einer Umfrage der Menschenrechtsinitiative „Enough is Enough“ wurde Kramp-Karrenbauer zur „Miss Homophobia 2018“ gekürt