Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
SPD-Vize Scholz sieht Urwahl eines Kanzlerkandidaten skeptisch.
clock-icon13.06.2018 - 05:02:04 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

SPD-Vizeparteichef Olaf Scholz sieht eine mögliche Urwahl eines Kanzlerkandidaten skeptisch

Bild: Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur

In Ausnahmefällen könne er sich auch eine Urwahl vorstellen, sagte Scholz dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Wenn Sie mich fragen, ob ich generell eine Urwahl des Spitzenkandidaten befürworte, lautet meine Antwort: Nein", so Scholz. In den USA ließe sich beobachten, wohin eine Politik führe, bei der allein Geld über die Chancen bei Vorwahlen entscheiden würde.


"Da ist mir unser System sehr viel lieber", so der SPD-Vizeparteichef. Zuvor hat er persönlich Verantwortung für den Zustand seiner Partei übernommen. "Niemand, der in den vergangenen Jahren Verantwortung hatte, kann so tun, als sei er nicht dabei gewesen", sagte Scholz.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Zur heutigen Erklärung der drei Ministerpräsidenten der ostdeutschen Kohleländer äußert sich BDI-Präsident Dieter Kempf: "Tempo des Ausstiegs aus Kohleverstromung nicht im Blindflug erhöhen" - "Die Politik darf das Tempo des Ausstiegs aus der Kohleverstromung nicht im Blindflug erhöhen,


SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach unterstützt die Forderung der Hausärzte, künftig Medikamente an Patienten abgeben zu dürfen, und macht sich für die notwendige Gesetzesänderung stark


Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Plänen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für eine europäische Arbeitslosenversicherung am Donnerstag beim EU-Gipfel eine Absage erteilt


Die Grünen-Chefin Annalena Baerbock übt scharfe Kritik am Kurs der SPD


Nach dem Tod eines zu Unrecht inhaftierten Syrers in seiner Zelle gerät der NRW-Justizminister unter Druck: Die SPD fordert den Rücktritt des Ministers


Nach dem Feuertod eines Unschuldigen bei einem Zellenbrand in Kleve fordert die SPD-Opposition den Rücktritt von NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU)


Das benötigte Medikament direkt vom Arzt statt aus der Apotheke: Die SPD unterstütz eine entsprechende Forderung des Hausärzteverbandes


Union und SPD kommen in Umfragen gemeinsam nur noch auf 39 Prozent


Olaf Scholz will eine europaweite Arbeitslosenversicherung - doch die Kanzlerin stellt sich quer


Während sich CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier und SPD-Herausforderer Thorsten Schäfer-Gümbel im Fernsehen duellieren, ziehen die Grünen in Hessen an den Sozialdemokraten vorbei