Die TV-Kultsendung „Das literarische Quartett“ wird in Zukunft von Thea Dorn moderiert.

Mit der Neuauflage der Kulturinstitution des deutschen Fernsehens wird die Konzeption des „Literarischen Quartetts“ deutlich verändert. Die im März anlaufenden Folgen werden die Thematik der Vorgängersendung aufgreifen und literarische Neuerscheinungen und klassische Texte unter unterschiedlichen Aspekten diskutieren. Die Leitung wird mit Thea Dorn eine erfahrende TV-Moderatorin übernehmen, die sich auch durch eigene Veröffentlichungen profiliert hat. Allerdings wird es keine feste Besetzung mehr geben. Thea Dorn wird zukünftig die Diskussion mit drei wechselnden Gästen bestreiten. Die Neugestaltung des Konzepts soll die Möglichkeit eröffnen, eine größere Vielfalt an Meinungen darzustellen und auf diese Weise die Komplexität der Gesellschaft abzubilden. Es gibt so viel interessante Menschen und unterschiedliche Perspektiven auf unsere Welt, dass ich es kaum erwarten kann, mich mit ihnen auseinander zu setzen, bemerkte die Moderatorin gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“. In der ersten Folge am 6.März, wird Dorn mit der Autorin Vea Kaiser, der Journalistin Marion Brasch und dem Verleger Jakob Augstein zusammentreffen.
Neben der personellen Neukonzeption, soll es auch eine inhaltliche Aktualisierung geben. Der Fokus der Debatte soll über die konkreten Texte hinaus auch auf deren Bezug zu gesellschaftlichen Diskursen liegen. Der Austausch soll kontroverser und gesellschaftlich konkreter werden. Aber, so schränkt die neue Moderatorin ein, die Literatur wird dennoch im Zentrum stehen, wir werden eine literarische Sendung bleiben. Nachdem Marcel Reich-Ranicki einen „Gestus des Großkritikertums“ kultivierte, blieb das Echo auf die Neuauflage der Sendung im Jahr 2015 deutlich hinter den Erwartungen zurück. Nachdem im letzten Jahr der bisherige Moderator, Volker Weidermann, seinen Ausstieg verkündet hatte, entschied sich das ZDF für eine Rundum-Erneuerung des Sendekonzepts. Mit Thea Dorn möchte das ZDF eine personelle Brücke zwischen den bisherigen Auflagen und der Neugestaltung schlagen. Dorn gehörte als Autorin in den Jahren 2017 bis 2019 zu den Stamm-Diskutanten der Sendung. Das Relaunch der Sendung folgt einem Zwei-Monats-Rhythmus. Es wird also 6 Sendungen pro Sendejahr geben. Zu den Gästen der ersten Sendungen gehören, laut „Süddeutscher Zeitung“ neben Sarah Wagenknecht auch Juli Zeh, Eva Menasse, Ulrich Matthes, Marko Martin und Feridun Zaimoglu. So kann man dem „Literarischen Quartett“ nur Glück wünschen und auf ein 40-jähriges Jubiläum im Jahr 2028 im Sinne von Reich-Ranicki hoffen.

Redaktion poppress.de, NeoMatrix