Altmeier sieht die Gefahr einer langfristigen Strukturkrise infolge der ökonomischen Folgen der Corona-Pandemie.

Die Folgen der Corona-Krise werden uns noch lange beschäftigen. Die derzeit ergriffenen Maßnahmen werden noch den ganzen April und Mai anhalten, betont Bundeswirtschaftsminister Altmeier gegenüber der RTL/n-tv-Redaktion. Wer auf eine baldige Normalisierung und Überwindung der ökonomischen Folgen hofft, wird enttäuscht werden. Die Infektionszahlen werden in den nächsten Wochen deutlich ansteigen und die wirtschaftlichen Folgen uns noch lange beschäftigen, bestätigt der CDU-Politiker. Wir müssen uns in der aktuellen Situation an Staaten wie Japan und Südkorea orientieren, welche erstaunliche Erfolge bei der Eindämmung der Pandemie erzielt hätten. Wir müssen entschieden handeln, ohne Denkverbote, und die Maßnahmen konsequent umsetzen. Die Bevölkerung muss jetzt Ausdauer zeigen und eigenverantwortlich und solidarisch handeln. Für die ökonomische Krisenbewältigung sieht Altmeier die Notwendigkeit schnell und unkonventionell zu unterstützen, wo es möglich ist. Die betroffenen Unternehmen und Betriebe können sich auf unsere finanzielle Hilfestellung, auf staatliche Kredite und Bürgschaften verlassen. Aber die Aktionen und Hilfspakete müssen sofort umgesetzt werden, ohne Verzögerungen. Der Bundeswirtschaftsminister setzt dabei auf eine Mitwirkung aller Ressorts und politischen Parteien. Wenn wir kooperieren und jeder sich einbringt, werden die Hilfsgelder bald abrufbar sein, betont Altmeier gegenüber der RTL/n-tv-Redaktion. Gerade kleine und m mittlere Unternehmen seien aktuell auf eine kurzfristige Hilfe angewiesen, um zu überleben. Altmeier beruft sich auf eine Verlautbarung der Bundesregierung über die Einrichtung eines Härtefallfonds, der die Maßnahmen und Ausnahmeregelungen für das Kurzarbeitergeld und steuerliche Entlastungen flankieren soll. Den Einstieg des Staates als Teilhaber bei Großunternehmen, schließt Altmeier derzeit aus. Die Bundesregierung setzt weiter auf die Grundlagen der Marktwirtschaft, und ihre Fähigkeit flexibel auf Herausforderungen zu reagieren. Unser Wirtschaftssystem hat sich bisher in allen Krisen bestens bewährt, und ich bin der Überzeugung, dass wir auch die Corona-Krise erfolgreich überwinden können, stellt der Wirtschaftsminister gegenüber der RTL/n-tv-Redaktion fest und verbreitet demonstrativ Optimismus.

Redaktion poppress.de, NeoMatrix