Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Heil: SPD darf nicht nur um sich selbst kreisen.
clock-icon31.12.2018 - 05:01:48 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat seine Partei vor Verzagtheit und Oppositionssehnsucht gewarnt

Bild: Hubertus Heil, über dts Nachrichtenagentur Bild: Hubertus Heil, über dts Nachrichtenagentur

"Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass die SPD nur noch um sich selbst kreist. Unser Ziel ist es, unser Land wirtschaftlich und sozial zu erneuern und für die konkrete Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen zu sorgen", sagte Heil dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben).


"Die SPD hat angesichts ihrer Leistung in der Regierung guten Grund für mehr Selbstbewusstsein. Wichtig ist, dass wir das, was wir heute tun, sichtbarer mit unseren langfristigen Zielen verbinden." Heil sagte mit Blick auf die Zukunft der GroKo, CDU und CSU müssten "nach ihren internen Personalauseinandersetzungen" jetzt erst einmal klären, was sie inhaltlich wollten: "Parteiinterne Diskussionen dürfen die gemeinsame Regierungsarbeit aber nicht aufhalten." 2018 sei aus seiner Sicht widersprüchlich gewesen: "Das äußere Erscheinungsbild der Koalition war nicht gut.


Das könnte Sie auch interessieren:

Köln - Grüne weiterhin auf Platz 1 / SPD fällt hinter AfD auf Platz 4 zurück Im aktuellen RTL/n-tv-Trendbarometer verliert die SPD einen Prozentpunkt und erreicht 11 Prozent, den niedrigsten seit 1949 gemessenen Wert


Die SPD hat in der neuesten Forsa-Umfrage in der Wählergunst nachgelassen und ist nur noch die viertstärkste Partei


Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat der Idee seiner Partei für ein Linksbündnis im Bund eine Absage erteilt


In der Diskussion um ein mögliches vorzeitiges Ende der Großen Koalition hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) die Energiepolitik zum Prüfstein erklärt