Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kreise: Seehofer bietet Rücktritt an.
clock-icon01.07.2018 - 22:55:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

CSU-Chef Horst Seehofer hat als Konsequenz aus dem Streit um die Flüchtlingspolitik seinen Rücktritt als Bundesinnenminister und Parteivorsitzender angeboten

Bild: Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

Dies habe Seehofer in der Sitzung von CSU-Vorstand und -Bundestagsabgeordneten angekündigt, heißt es in Medienberichten. Unter anderem will die "Berliner Zeitung" dies aus CDU-Kreisen erfahren haben. Seehofer wollte später am Abend eine "persönlich Erklärung" abgeben.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Erfurt - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Können wir uns schon bald unsichtbar machen? Wie werden wir in Zukunft reisen, wohnen und uns ernähren? Wer entsorgt den Weltraumschrott? Wissenschaftler und


Der in einer Plagiats-Affäre unter Druck geratene tschechische Minister für Arbeit und Soziales, Petr Krcal, hat am Dienstag seinen Rücktritt angekündigt


Köln - Selbst CSU-Anhänger wollen Seehofers Rücktritt Die Mehrheit der Deutschen hält den Innenminister Horst Seehofer für einen "Störenfried"


62 Prozent der Deutschen sind laut einer Umfrage der Auffassung, dass Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zurücktreten soll


Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder und Horst Seehofer


Horst Seehofer weist die Kritik an seinen Äußerungen in der Flüchtlingspolitik zurück


Auch wenn städtische Einrichtungen einem politischen Neutralitätsgebot unterliegen – wenn Horst Seehofer sich darüber freut, an seinem 69


Der ehemalige britische Außenminister Boris Johnson will sich noch am Mittwoch im Parlament zu seinem Rücktritt vergangene Woche äußern


Nachdem FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky EU-Kommisionspräsidient Jean Claude Juncker zum Rücktritt aufforderte, schaltete sich Bundespräsident Alexander Van der Bellen in die Diskussion ein


Mit dem Rücktritt von Raiffeisen-CEO Patrik Gisel beginnt die Arbeit der Headhunter