Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Statistiker: Preise für Wasser nicht ungewöhnlich gestiegen.
clock-icon11.05.2018 - 17:02:59 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das Statistische Bundesamt hat Medienberichterstattung widersprochen, wonach laut Grünen-Fraktion Trinkwasser zwischen 2005 und 2016 "um über 25 Prozent" teurer geworden sei

Bild: Wasserflaschen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Wasserflaschen, über dts Nachrichtenagentur

Für den kompletten Zeitraum sei diese Aussage "nicht haltbar", teilte das Bundesamt am Freitag mit. Zwar seien die Verbraucherpreise für die Wasserversorgung von 2005 bis 2016 um 17,6 Prozent gestiegen, die Verbraucherpreise insgesamt hätten im gleichen Zeitraum aber auch um 16,1 Prozent zugelegt.


Das teurere Trinkwasser sei also über die allgemeine Preisinflation zu erklären. Bei den von der Grünen-Fraktion herangezogenen Angaben handele es sich nicht um Zahlen aus der Preisstatistik, sondern aus der Erhebung der Wasser- und Abwasserentgelte, die aufgrund von methodischen Umstellungen keinen Vergleich über den Zeitraum von 2005 bis 2016 zulasse.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

LPI-G: Wasser lief unkontrolliert aus Hydrant


LWSPA M-V: Stralsunder mit Hund aus dem Wasser gerettet


BPOLI-WEIL: Drei Somalier reisen unerlaubt mit der Tram ein


Frankfurt - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Fiat startet "SOMMER DEALS" - rundum sorglos Paket mit null Anzahlung, 0% Finanzierung und Wartungspaket sowie noch attraktivere Preise mit der neuen Diesel-Tauschprämie:


Da sind Sie wohl zwei Seen zu früh ausgestiegen Der nächste größere See ist eigentlich ein simpler Stausee und nennt sich Schluchsee Dort ist nicht mal halb soviel los, Beschaulichkeit pur, besonders auf der Südseite am Wald und weiter hinten, wo das Wasser so flach ist, dass auch Kinder dort spielen manchmal Außerdem fährt auch ein veritables Schiff darauf herum Noch ruhiger? Tipp Schlüchtsee in Gräfenhausen oder der kreisrunde Feldsee unterhalb des Feldberges und wohl etwa 6 km


Zahlreiche Seen in und um Hamburg laden zum Schwimmen ein Doch wie warm ist das Wasser? Die Unterschiede sind beachtlich


Ein Mensch zappelt im Wasser, geht immer wieder unter, droht zu ertrinken


Die Badener Twerenbold Reisen Gruppe baut ihr zehntes Schiff


Industrie: St Georgener Unternehmen hat mit Anlage für Wasser- und Wärmezähler Nische gefunden


Hamburg (dpa/tmn) - Bis zu 26 Grad warm ist das Wasser inzwischen im östlichen Mittelmeer und im Roten Meer