Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bundesrechnungshof: Länder geben zu wenig für ÖPNV aus.
clock-icon26.01.2019 - 05:02:06 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Bundesrechnungshof wirft den Ländern vor, ihre Aufgaben bei der Finanzierung des Öffentlichen Nahverkehrs zu vernachlässigen

Bild: Ãœberfüllte U-Bahn, über dts Nachrichtenagentur Bild: Ãœberfüllte U-Bahn, über dts Nachrichtenagentur

"Es scheint für manche Länder einfacher zu sein, auf die Bereitstellung der Bundesmittel zu setzen, statt in ihren eigenen Haushalten notwendige eigene Prioritäten festzulegen. Dies führt die verfassungsrechtlich normierte föderale Aufgabenverteilung ad absurdum", heißt es in einem Prüfbericht des Rechnungshofs an Haushaltspolitiker des Bundestages, über den die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Samstagausgaben berichten.


Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) einschließlich des Schienenpersonennahverkehrs gehört zu den Kernaufgaben der Länder. Seit 1996 erhalten sie dafür zweckgebunden einen Zuschuss aus Steuermitteln des Bundes, die so genannten Regionalisierungsmittel. Für das laufende Jahr belaufen sie sich auf rund 8,6 Milliarden Euro.


Bis 2031 soll das Volumen der Regionalisierungsmittel schrittweise auf 10,7 Milliarden Euro pro Jahr angehoben werden. Der Bundesrechnungshof hat nun bei den Ländern für das Jahr 2016 ihre Gesamtausgaben für den Öffentlichen Nahverkehr abgefragt. Laut Bericht lagen sie bei 10,1 Milliarden Euro. 7,4 Milliarden Euro davon stammten jedoch aus den Regionalisierungsmitteln des Bundes.


"Damit lag der Landesanteil im Jahr 2016 bei durchschnittlich 27 Prozent", heißt es im Bericht des Bundesrechnungshofs. Von Land zu Land sei das eigene finanzielle Engagement für den ÖPNV allerdings sehr unterschiedlich ? in einer Bandbreite zwischen zwei und 62 Prozent der Gesamtausgaben. Bei elf Ländern habe der Anteil unterhalb des Durchschnittswerts von 27 Prozent gelegen.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Jeder kennt es Bevor die Reise angetreten wird, muss nach – teils tagelanger Planung – der Koffer oder die Reisetasche gepackt werden


Osnabrück - Grüne wollen EU-Hilfen für arabische Länder stärker an gute Regierungsführung koppeln Außenpolitischer Sprecher Nouripour: "Europa muss endlich aus der Flüchtlingshypnose aufwachen" Osnabrück


Nach der Einigung auf einen Digitalpakt zur Unterstützung der Länder durch den Bund bei der Digitalisierung der Schulen hat der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) eine Grundsatzdebatte über die Finanzbeziehungen von Bund und Ländern gefordert


BPOLI EBB: Reise war kurz hinter Bautzen zu Ende


Der Berliner Fußball-Bundesligist wird nach Saisonende auf Promotion-Reise gehen


PromisKurz vor der Geburt ihres ersten Kindes steht Meghan Markle eine dreitägige Reise nach Marokko ins Haus


Illegale VW-Abschalteinrichtung gilt als Sachmangel ++ Bundesrechnungshof ermittelt wieder im Verteidigungsministerium ++ Einjährige Transfersperre für FC Chelsea ++ Hier ist Ihr Update für den Abend


Der deutsche Rekordmeister bittet die alte Dame zum Tanz Die Berliner reisen mit breiter Brust an - die Bundesliga-Partie im Live-Ticker


Mal wieder hat der Fiskus mehr eingenommen, als er ausgegeben hat: Ein sattes Plus von 58 Milliarden Euro haben Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen 2018 erwirtschaftet


Kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes steht Meghan Markle eine dreitägige Reise nach Marokko ins Haus