Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Deutsche Industrie REIT-AG schließt Geschäftsjahr 2017/2018 mit starkem Wachstum ab und veröffentlicht vorläufige Zahlen.
clock-icon08.11.2018 - 07:25:10 Uhr | dgap.de

Deutsche Industrie REIT-AG, DE000A2G9LL1


Deutsche Industrie REIT-AG schließt Geschäftsjahr 2017/2018mit starkem Wachstum ab und veröffentlicht vorläufige Zahlen - Vorläufiger Jahresüberschuss auf EUR 13,7 Mio. gestiegen- Umsatzerlöse aus Vermietung auf EUR 10,3 Mio. gesteigert- Bewertungsergebnis von EUR 6,9 Mio.- FFO von EUR 5,3 Mio.


und aFFO von 4,3 Mio.- Bilanziertes Immobilienvermögen von EUR 168,2 Mio.- EPRA NAV bei 3,99 EUR/Aktie- Net-LTV bei 58,0%- Dividendenvorschlag in Höhe von EUR 1,8 Mio.Rostock, 8. November 2018 - Die Deutsche Industrie REIT-AG (ISIN DE000A2G9LL1) hat ihr erstes Geschäftsjahr als börsennotierte Gesellschaft mit starkem Wachstum erfolgreich abgeschlossen.


 Wachstumsstrategie erfolgreich umgesetzt - Immobilienportfolio stark gewachsen Im Geschäftsjahr 2017/2018 erfolgte der Nutzen- und Lastenwechsel von 17 Gewerbeobjekten. Darüber hinaus wurden im Geschäftsjahr sieben weitere Objekte mit einem Investitionsvolumen von EUR 30,1 Mio. erworben, bei denen der Nutzen- und Lastenwechsel erst nach dem 30.


September 2018 stattgefunden hat bzw. noch voraussichtlich bis zum Januar 2019 stattfinden wird.Unter Berücksichtigung aller im Berichtszeitraum erworbenen Objekte und einer verkauften Immobilie bestand das Gesamtportfolio der Deutsche Industrie am 30. September 2018 (proforma) aus 29 Immobilien mit einer annualisierten Gesamtmiete von rund EUR 18,9 Mio.


und einem Portfoliowert von ca. EUR 197,8 Mio. Damit hat die Gesellschaft im abgelaufenen Geschäftsjahr etwas mehr (EUR 102 Mio.) als die anvisierten 75-100 Mio. in den Ankauf von Light Industrial Immobilien investiert."Seit Ende September konnten wir bereits mehrere zusätzliche Kaufverträge abschließen und führen weitere aussichtsreiche Verhandlungen, so dass der eingeschlagene Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt werden kann", erklärt CIO Sonja Paffendorf die Ankaufspipeline.


 Erfolgreiches Wachstum zeigt sich auch in Finanzkennzahlen und führt zu deutlichem JahresüberschussDie Umsatzerlöse aus Vermietung erreichen EUR 10,3 Mio. Das Vermietungsergebnis erhöhte sich im Geschäftsjahr um EUR 6,4 Mio. oder 396% auf EUR 8,1 Mio. durch das deutlich vergrößerte Immobilienportfolio.Die turnusmäßige Bewertung des Immobilienbestandes zum 30.09.2018 führte zu einem Bewertungsergebnis in Höhe von EUR 6,9 Mio.


und zeigt bereits jetzt das Wertpotenzial der jüngst erworbenen Immobilien.Mit dem Verkauf unserer Immobilie in Jena konnte ein Gewinn von EUR 0,6 Mio. oder 73% im Vergleich zum bilanzierten Fair Value erzielt werden.Aufgrund der in allen Bereichen positiv verlaufenen Entwicklung beträgt der vorläufige Jahresüberschuss EUR 13,7 Mio.Der FFO (Funds From Operations) legte auf EUR 5,3 Mio.


zu und liegt damit innerhalb der prognostizierten Spanne von EUR 5 bis 6 Mio. Nach Abzug wertsteigernder Investitionen (Capex) ergibt sich ein aFFO (adjusted Funds From Operations) von EUR 4,3 Mio.Neben zwei erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhungen, hat die Gesellschaft den Auf- und Ausbau ihres Portfolios auch durch die Aufnahme weiterer Darlehen und der Aufstockung der bestehenden Immobilienanleihe finanziert.


Dadurch ist der Netto-Verschuldungsgrad, Net LTV, von 31,3% auf 58,0% gestiegen."Dies ist aus Sicht des Vorstands unter Berücksichtigung des schnellen Wachstums und der Kürze der Firmenhistorie auch in Hinblick auf vergleichbare Unternehmen ein gutes Ergebnis", kommentiert CFO René Bergmann den LTV.Durch den Bilanzgewinn und die Kapitalerhöhungen stieg das Eigenkapital auf EUR 71,8 Mio.


und gleichlaufend der EPRA NAV (Nettovermögenswert), dieser betrug zum 30. September 2018 EUR 3,99 pro ausstehende Aktie.  Geschäftsmodell überzeugt auch den Kapitalmarkt Das nachvollziehbare und effiziente Geschäftsmodell sowie die weiteren Wachstumsaussichten werden auch vom Kapitalmarkt honoriert.


So stieg der Aktienkurs seit der Erstnotierung am 7. Dezember 2017 von EUR 4,82 (Eröffnung) auf EUR 10,45 zum Ende des Geschäftsjahres und erreichte zwischenzeitlich einen Höchstkurs EUR 11,50. Auch aktuell notiert die Aktie nahe am 52-Wochen-Höchstkurs bei EUR 10,95 (7. November 2018) und konnte sich somit auf diesem Niveau verstetigen.


Die hohe Nachfrage im Rahmen der beiden Platzierungen von neuen Aktien unterstreicht diese Entwicklung zusätzlich.  Erstmalige Dividendenzahlung Der Vorstand plant der nächsten ordentlichen Hauptversammlung für das Geschäftsjahr zum 30. September 2018 die Ausschüttung einer Dividende von 90% des handelsrechtlichen Jahresüberschusses vorzuschlagen.


Gemäß dem vorläufigen HGB-Jahresabschluss wird die Ausschüttung damit rund EUR 1,82 Mio. bezogen auf alle dividendenberechtigten Aktien betragen. Dieser Vorschlag bedarf der Zustimmung von Aufsichtsrat und Hauptversammlung.  Positiver Ausblick 2018/2019"Auf Basis der erfreulichen Entwicklung des vergangenen Geschäftsjahres gehen wir auch im aktuellen Geschäftsjahr von einem weiteren dynamischen Ausbau des Portfolios aus.


Die Wachstumspipeline bietet attraktive Objekte mit sehr guten Ankaufparametern, die eine deutliche Portfolioausweitung im Vergleich zur aktuellen Portfoliogröße ermöglichen", erläutert CEO Rolf Elgeti den weiteren Ausblick. "Vor diesem Hintergrund prüft die Gesellschaft kontinuierlich verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, hierzu zählt unter anderem die Aufnahme von Eigenkapital über den Kapitalmarkt.


Zu diesem Zweck wurde die Baader Bank mit der Durchführung einer Management Roadshow beauftragt." Veröffentlichungen für das Geschäftsjahr 2017/2018Die Präsentation (in englischer Sprache) zu den vorläufigen Zahlen des Geschäftsjahres 2017/2018, sowie weitere Informationen zur Gesellschaft finden Sie unter:https://www.deutsche-industrie-reit.de/investor-relations  Den vollständigen und geprüften Jahresabschluss (in deutscher Sprache) für das Geschäftsjahr 2017/2018 veröffentlicht die Deutsche Industrie REIT-AG am 11.


Dezember 2018 ebenfalls auf Ihrer Internetseite Der komplette Geschäftsbericht 2017/2018 (auf Deutsch und Englisch) erscheint am 19. Dezember 2018 zum Download und im Januar als Druckexemplar.  Über die Deutsche Industrie REIT-AG Die Deutsche Industrie REIT-AG investiert nachhaltig in Light-Industrial Immobilien in Deutschland.


Light Industrial umfasst neben den Tätigkeiten der Lagerung und Distribution von Handelsgütern, auch deren Verwaltung und Produktion. Die Assetklasse besteht hauptsächlich aus mittleren- bis großen Industrie- und Gewerbeparkarealen. Die Flächen sind meist komplexer ausgerüstet als reine Logistikimmobilien und haben eine hohe lokale Relevanz.


Die Aktie notiert im regulierten Markt der Börse Berlin und im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Gesellschaft hat seit Anfang des Jahres 2018 den Status eines REIT ("real estate investment trust") und die damit verbundene Ertragsteuerbefreiung. Kontakt: Deutsche Industrie REIT-AG Herr René Bergmann Finanzvorstand August-Bebel-Str.


68 14482 Potsdam Tel. +49 331 740 076 535 08.11.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.


Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Deutsche Industrie REIT-AG August-Bebel-Str. 68 14482 Potsdam Deutschland Telefon: +49 331 740076 5 - 0 Fax: +49 331 / 740 076 520 E-Mail: rb@deutsche-industrie-reit.de Internet: http://www.deutsche-industrie-reit.de ISIN: DE000A2G9LL1, DE000A2GS3T9 WKN: A2G9LL, A2GS3T Börsen: Regulierter Markt in Berlin; Freiverkehr in Frankfurt   Ende der Mitteilung DGAP News-Service 742603  08.11.2018 

Das könnte Sie auch interessieren:

SEVEN PRINCIPLES AG, DE000A2AAA75


Continental AG, DE0005439004


3 Anleihen der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH (NZWL) erhalten 4 Sterne – in einem neuerlichen Anleihen-Barometer bewerten die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG sowohl die neue 6,50%-Anleihe 2018/24 der NZWL (WKN A2NBR8) als auch die beiden NZWL-Anleihen 2015/21 (A13SAD) und 2017/23 (A2GSNF) als „attraktiv“ mit 4 von 5 möglichen Sternen Auf Grund der verbesserten Entwicklung


Die adesso AG hat für das dritte Quartal erneut gute Zahlen vorgelegt und liegt damit nach Einschätzung von SMC-Research auf Kurs, um die eigene Prognose für dieses Jahr zu übertreffen


Die startup300 AG, Betreiber eines Ecosystems für Startups und innovative Unternehmen, hat Kurs Richtung Wiener Börse gesetzt


Deutsche Soldaten, jederzeit mannhaft, sittenstreng und hart wie Kruppstahl - Hunderte von Privatfotos ergeben ein ganz anderes, rätselhaftes Bild


Darf eine deutsche Fluglinie Preise in britischen Pfund angeben? Diese Frage hat der Europäische Gerichtshof jetzt geklärt


Der legendäre deutsche Stürmer Klaus Fischer, Schütze des Jahrhundertores, spricht über die sportliche Krise seines FC Schalke und die herbe Kritik an den handelnden Personen


Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat der Bundesregierung vorgeworfen, Alternativen zum Auto zu zaghaft zu fördern


Volkswagens große Elektro-Offensive wirkt sich auch auf aktuelle Modelle aus Was sich in der letzten Woche bereits angekündigt hat, ist nun fix: Im Rahmen der großen Elektroauto-Offensive werden nach Zwickau zwei weitere deutsche Volkswagen-Werke auf die Produktion von E-Fahrzeugen umgestellt