Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Sibylle Lewitscharoff glaubt an Zukunft des Literaturnobelpreises.
clock-icon04.05.2018 - 11:00:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Büchnerpreisträgerin Sibylle Lewitscharoff glaubt an die Zukunft des Literaturnobelpreises

Bild: Leser mit Büchern, über dts Nachrichtenagentur Bild: Leser mit Büchern, über dts Nachrichtenagentur

"Ich halte diesen Preis für wesentlich. Da muss einfach mal ausgemistet werden, einmal mit dem Besen durch, dann machen wir weiter", sagte sie dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Die 64-Jährige glaubt nicht, dass der Preis das Schicksal des Echos teilen wird, der jüngst infolge eines Skandals in seiner bisherigen Form abgeschafft wurde.


"Im Gegensatz zum Echo ist der Literaturnobelpreis ein Qualitätspreis, der erhalten werden muss", sagte Lewitscharoff. Auch der Schriftsteller Martin Walser glaubt nicht an langfristige Folgen des aktuellen Skandals. "Die Akademie wird sich umorganisieren, und dann wird alles weitergehen wie bisher", sagte er dem RND.


Das könnte Sie auch interessieren:

Fluten und Küstenerosion bedrohen nach Forscherangaben in Zukunft Dutzende UNESCO-Welterbestätten, weil der Meeresspiegel steigt


TV-Richter Alexander Hold (56) wird in Zukunft im bayerischen Landtag mit über die Geschicke des Freistaats richten


Man mag es kaum glauben, aber es ist wahr: Die politische Verfolgung in Schweden nimmt weiter Fahrt auf


Welcher Elektro-Antrieb passt zu mir? Hybrid, Batterie oder Brennstoffzelle - die Zukunft wird elektrisch


Volkswagen baut sein Vertriebsmodell fundamental um Startschuss für Europa fällt im April 2020Fortschreitende Digitalisierung und Konnektivität der Volkswagen-Flotte treiben Wandel im Vertrieb voranOnline-Geschäft wird ausgebaut und direkter Vertrieb ermöglichtMit City Stores und anderen neuen Vertriebsformaten sollen Kunden individueller angesprochen werdenWolfsburg/Berlin (WB/Volkswagen AG) - Volkswagen macht seinen Vertrieb fit für die Zukunft


Bei der CSU hat die Debatte um die Zukunft von Horst Seehofer begonnen


CSU-Chef Horst Seehofer steht intern unter Druck Er will eine Entscheidung über seine Zukunft hinauszögern


Aert van Riel über die Zukunft des CSU-Vorsitzenden


Der bereits für das Achtelfinale qualifizierte deutsche Eishockey-Meister EHC Red Bull München hat in der Champions Hockey League durch eine heftige Pleite den Gruppensieg verspielt Die Mannschaft von Trainer Don Jackson unterlag am sechsten Spieltag bei den Malmö Redhawks 1:6 (0:1, 1:1, 0:4) und musste den ersten Platz der Gruppe B damit noch an die punktgleichen Schweden abgeben Mark Voakes (27 ) glich im zweiten Drittel für die Münchner zwischenzeitlich aus, Martin Janolhs


Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff lässt die Debatte um die Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw kalt "Wir sind eine Einheit