Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Importpreise im Mai um 3,2 Prozent gestiegen.
clock-icon29.06.2018 - 08:24:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Einfuhrpreise sind im Mai 2018 um 3,2 Prozent höher gewesen als im Vorjahresmonat

Bild: Container, über dts Nachrichtenagentur Bild: Container, über dts Nachrichtenagentur

Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Im April 2018 hatte die Jahresveränderungsrate bei + 0,6 Prozent und im März 2018 bei ? 0,1 Prozent gelegen. Die Importpreise stiegen im Mai 2018 gegenüber dem Vormonat um 1,6 Prozent. Einen stärkeren Anstieg gegenüber dem Vormonat gab es zuletzt im Dezember 2016 (+ 1,9 Prozent gegenüber November 2016).


Der Anstieg der Importpreise gegenüber dem Vorjahr war vor allem durch die Entwicklung der Einfuhrpreise für Energie beeinflusst. Energieeinfuhren waren im Mai 2018 um 27,2 Prozent teurer als im Mai 2017. Insbesondere verteuerten sich rohes Erdöl (+ 37,8 Prozent) und Mineralölerzeugnisse (+ 33,8 Prozent).


Die Preise für importierte Vorleistungsgüter erhöhten sich im Mai 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,8 Prozent. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Preise um 0,8 Prozent. Im Vergleich zu Mai 2017 verteuerten sich unter anderem Holz- und Zellstoff (+ 16,5 Prozent) sowie Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen (+ 8,8 Prozent).


Dagegen lagen insbesondere die Preise für Eisenerze (? 13,3 Prozent) und elektronische Bauelemente (? 8,8 Prozent) unter denen des Vorjahresmonats. Importierte landwirtschaftliche Güter waren im Durchschnitt um 1,5 Prozent billiger als im Mai 2017 (+ 0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat). Während sich unter anderem Naturkautschuk (? 21,6 Prozent) und Rohkaffee (? 15,4 Prozent) stark verbilligten, wurden insbesondere Kern- und Steinobst (+ 16,0 Prozent) sowie Rohkakao (+ 9,7 Prozent) zu höheren Preisen importiert.


Die Einfuhrpreise für Konsumgüter lagen im Durchschnitt um 0,8 Prozent unter denen des Vorjahresmonats (+ 0,6 Prozent gegenüber dem Vormonat), teilten die Statistiker weiter mit. Gebrauchsgüter waren im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent preiswerter, die Importpreise für Verbrauchsgüter sanken um 0,7 Prozent.


Auch die eingeführten Investitionsgüter hatten einen dämpfenden Einfluss auf den Gesamtindex. Sie verbilligten sich um 0,5 Prozent gegenüber Mai 2017 (+ 0,3 Prozent gegenüber April 2018). Insbesondere Speichereinheiten und andere Datenspeicher (? 17,5 Prozent) wurden gegenüber Mai 2017 zu niedrigeren Preisen importiert.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Mutares-Beteiligung STS kommt nach drei Quartalen auf einen Umsatz von 309,2 Millionen Euro, das ist ein Plus von 53,5 Prozent


Düsseldorf - Der Bitcoin verlor in den vergangenen sieben Tagen in der Spitze bis zu 36 Prozent an Wert, so Salah-Eddine Bouhmidi, Marktanalyst von DailyFX, einer Nachrichten- und Analysen- Website der IG Group


Die Zahl der Nächtigungen stieg von November 2017 bis Oktober 2018 um 4,4 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr davor


Der Weltmarktführer im Seilbahnbau, die Vorarlberger Doppelmayr Holding AG, hat nach einem Rückgang im vergangenen Geschäftsjahr seinen Umsatz 2017/18 (per Ende März) wieder um 5,7 Prozent auf 846 Millionen Euro (im Vorjahr 801 Mio


Wiener Professor untersucht journalistische Konglomerate bei Twitter: 30 Prozent der Tweets beziehen sich auf Kollegen


LINZ Obwohl die Finanzpolizei im Mai 2017 Anzeige erstattete, hat der Magistrat weiter Akten liegen lassen – weitere Verjährungen folgten, der Schaden: In einem Fall 100 000 Euro


Der Bundesrat wird im Dezember nicht nach Marrakesch reisen, um dem Migrationspakt zuzustimmen


Idar-Oberstein Beim Familienbonus bleibt alles beim Alten: Beim Kauf eines Baugrundstücks erhalten Familien mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren von der Stadt einen Abschlag in Höhe von 20 Prozent, höchstens 5000 Euro


Cozumel Als der Eschweger Triathlet Philipp Mock knapp 9000 Kilometer von seiner Heimat entfernt als Zweitplatzierter bei weit mehr als 30 Grad Celsius Lufttemperatur und einer Luftfeuchtigkeit von jenseits der 80 Prozent in die Wechselzone läuft, hat er noch eine super Form


Ein 61-Jähriger soll im Mai bei einem Eifersuchtsstreit seine Ehefrau ermordet haben