Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Erzeugerpreise im Oktober 2018 um 3,3 Prozent gestiegen.
clock-icon20.11.2018 - 10:25:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte sind im Oktober 2018 um 3,3 Prozent gestiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat

Bild: Hochspannungsleitung, über dts Nachrichtenagentur Bild: Hochspannungsleitung, über dts Nachrichtenagentur

Einen stärkeren Anstieg im Vorjahresvergleich hatte es zuletzt mit +3,5 Prozent im Dezember 2011 gegeben, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Im September 2018 hatte die Jahresveränderungsrate bei +3,2 Prozent gelegen. Die Erzeugerpreise stiegen im Oktober gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozent und damit weniger stark als im September 2018 (+0,5 Prozent).


Auch im Oktober 2018 wirkte sich die Preisentwicklung bei Energie am stärksten auf die Entwicklung der Erzeugerpreise insgesamt aus, so das Bundesamt. Energie war um 9,4 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Eine höhere Teuerungsrate gegenüber dem Vorjahr hatte es letztmalig im November 2011 gegeben (+10,4 Prozent).


Gegenüber September 2018 stiegen die Energiepreise um 1,1 Prozent. Ohne Berücksichtigung von Energie waren die Erzeugerpreise um 1,6 Prozent höher als im Oktober des Vorjahres. Gegenüber September 2018 blieben sie unverändert, so das Statistikamt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Aptorum, ein Unternehmen aus dem Markt "Biotechnologie", notiert aktuell (Stand 01:00 Uhr) mit 14,8 USD mehr oder weniger unverändert (-0 2 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist NASDAQ GM In einem komplexen Analyseprozess haben Analysten unseres Hauses Aptorum auf Basis von insgesamt 4 Bewertungskriterien eingeschätzt


Gibraltar Industries, ein Unternehmen aus dem Markt "Bauprodukte", notiert aktuell (Stand 22:44 Uhr) mit 39,14 USD im Plus (+0 64 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist NASDAQ GS Auf Basis von insgesamt 6 Bewertungskriterien haben wir eine Einschätzung zum aktuellen Niveau für Gibraltar Industries entwickelt


Wien - Vienna Insurance Group erweitert Geschäft in Polen - Aktiennews Die Vienna Insurance Group wird strategischer Partner des polnischen Sachversicherern TUW, so die Experten von "FONDS professionell" Der Marktanteil der Österreicher in der Nichtleben-Sparten in Polen steige auf rund sieben Prozent


Bad Marienberg - Der finanzpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Kay Gottschalk, gibt einen Kommentar zum Handelskrieg mit den USA ab: Nachdem der US-Amerikanische Präsident Donald Trump Strafzölle von 25 Prozent auf deutsche Autoexporte ins Gespräch gebracht hat, mahnt der stellvertretende AfD-Bundessprecher und finanzpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Kay Gottschalk, dass die EU im Handelskrieg mit den USA ihre eigene Verhandlungsstrategie überdenken sollte: "Die


Eigentlich sollen britische Staatsbürger auch nach dem Brexit ohne Visum in die EU reisen können


In Deutschland landen pro Jahr elf Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, für deren Produktion zuvor Böden genutzt und Wasser und Energie verbraucht wurden


In Potsdam lässt es sich sehr gut leben - auch im Alter Wie eine aktuelle Umfrage belegt, sind fast 90 Prozent der Senioren mit dem Leben in Potsdam zufrieden - trotz einiger Kritikpunkte


Nur drei Varianten werden zum Verkaufsstart im Oktober verfügbar sein


83 Prozent der heimischen User verwenden Internet-Vergleichsportale Egal ob Versicherungen, Strom/Gas, Flug, Hotel, Computer oder Handy – im Internet Angebote zu vergleichen boomt


Es ist erst wenige Tage her, da musste Grafikkarten-Spezialist Nvidia schlechte Nachrichten vermelden: Im vierten Quartal 2018 büßte das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahresquartal 45 Prozent an Umsatz ein: Von 1,74 Milliarden US-Dollar blieben 954 Millionen US-Dollar übrig