Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Länder wollen Wiedereinreisesperren für abgeschobene Verbrecher.
clock-icon01.06.2018 - 05:01:51 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Länder wollen, dass abgeschobenen Schwerverbrechern eine Wiedereinreise nach Deutschland dauerhaft untersagt werden kann

Bild: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur

Das Bundesinnenministerium werde gebeten, Paragraf 11 im Aufenthaltsgesetz zu ändern, um die Möglichkeit der Anordnung eines unbefristeten Einreise- und Aufenthaltsverbot aufgrund schwerster Straftaten zu schaffen, "insbesondere bei Tötungsdelikten oder bei Gefahr für die Innere Sicherheit", heißt es nach Informationen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Freitagausgaben) in einer Beschlussvorlage für die Innenministerkonferenz in der kommenden Woche in Quedlinburg.


Über die Forderung, die auf eine Initiative Baden-Württembergs zurückgeht, hatten sich die Länder nach RND-Informationen bereits im Vorfeld des Treffens verständigt. Grundsätzlich wird allen Abgeschobenen zunächst die Wiedereinreise nach Deutschland verboten ? in den meisten Fällen jedoch befristet.


Das könnte Sie auch interessieren:

Sieben Monate nach den Terrorattacken in Südfrankreich mit vier Toten hat die Justiz drei Verdächtige in Untersuchungshaft genommen


Osnabrück - Zunehmende Gewalt in der Gesellschaft: Seehofer warnt vor Schwarzmalerei Innenminister: "Wegen einer Straftat bricht nicht die Gesellschaft zusammen" - "Deutschland war, ist und bleibt eines der sichersten Länder der Welt" Osnabrück


Halle - Die Ministerpräsidenten der Länder Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt haben Recht, wenn sie vom Bund mehr Verbindlichkeit bei der Abfederung des Strukturwandels einfordern


Mainz - Montag, 22 Oktober 2018, 5 30 Uhr ZDF-Morgenmagazin Moderation: Wolf-Christian Ulrich (5 30 bis 7 00 Uhr), Dunja Hayali, Andreas Wunn (7 00 bis 9 00 Uhr) Länder-Hilfen für Stahl-Branche? - Live aus der Dillinger Hütte Hessen stehen vor der Wahl - Mitri Sirin unterwegs in


Das bilaterale Abkommen beider Länder ist aus dem Jahr 1987


Die Berner Oberländer reisen mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Thun


Das Außenministerium Syriens hat die Länder der US-geführten Koalition, die Luftschläge in der Provinz Deir-ez-Zor geflogen hatte, der Völkerrechtsverletzung beschuldigt und die Uno aufgerufen, diesen Vorfall zu untersuchen


Tausende Honduraner wollen vor Gewalt und Armut in die USA flüchten


PARIS - Sieben Monate nach den Terrorattacken in Südfrankreich mit vier Toten hat die Justiz drei


Die Polizei in Oyten (Landkreis Verden) fahndet mit einem Phantombild nach einem Falschgeld-Verbrecher