Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Verbraucherpreise im Juni um 2,1 Prozent gestiegen.
clock-icon12.07.2018 - 09:13:52 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im Juni 2018 um 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen

Bild: Butter in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Butter in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Im Vergleich zum Mai 2018 stieg der Verbraucherpreisindex im sechsten Monat des Jahres um 0,1 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Die Statistiker bestätigten damit ihre vorläufigen Gesamtergebnisse von Ende Juni. Maßgeblich beeinflusst wurde die Inflationsrate im Juni durch die Preisentwicklung der Energieprodukte.


Der Preisanstieg bei Energie gegenüber dem Vorjahresmonat fiel mit + 6,4 Prozent noch höher aus als im Mai (+ 5,1 Prozent). Insbesondere verteuerte sich von Juni 2017 bis Juni 2018 leichtes Heizöl um 30,3 Prozent, im Wesentlichen bedingt durch die vergleichsweise niedrigen Preise vor einem Jahr. Teurer als ein Jahr zuvor waren zudem Kraftstoffe (+ 11,3 Prozent).


Die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich von Juni 2017 bis Juni 2018 mit + 3,4 Prozent überdurchschnittlich. Die Teuerungsarate für Nahrungsmittel lag damit den dritten Monat in Folge über drei Prozent. Die Preiserhöhungen betrafen alle Nahrungsmittelgruppen. Teurer als ein Jahr zuvor waren vor allem Speisefette und Speiseöle (+ 14,4 Prozent, darunter Butter: + 26,1 Prozent).


Die Preise für Waren insgesamt lagen im Juni um 2,8 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Preise für Dienstleistungen insgesamt erhöhten sich im sechsten Monat des Jahres gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,5 Prozent und damit weniger stark als die Preise für Waren.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist im dritten Quartal 2018 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 1,8 Prozent gesunken


Im dritten Quartal 2018 sind die Umsätze im Ausbaugewerbe um 5,6 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2017 gestiegen


Die Verkaufspreise im Großhandel sind im November 2018 um 3,5 Prozent höher gewesen als im November 2017


In der vergangenen Woche brach der Aktienkurs des weltweit tätigen Gesundheitskonzerns Fresenius (ISIN: DE0005785604) wegen einer neuerlichen Gewinnwarnung um mehr als 20 Prozent ein


Um gestohlene Daten von Bankkunden zu Geld zu machen, müssen Kriminelle weit reisen


Rückblick: Im Juni beschleunigte sich der übergeordnete Abwärtstrend bei Platin nach dem Bruch der Unterstützung bei 885,30 USD und


Siebzig Prozent der Käufer leisten sich mit dem Kompakt-SUV Macan ihren ersten Porsche


„Österreichs Milchexporte sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 6,9 Prozent auf 936 Mio


Derzeit (Stand 08:04 Uhr) notiert der DAX mit 10836 5 Punkten im Minus (-0 57 Prozent)


Der Wert des MDAX wird aktuell mit 22318 67 Punkten angegeben (Stand 08:05 Uhr) und ist damit beinahe gleich (-0 15 Prozent)