„Diesen Gewaltausbruch verurteilen wir. Es ist schrecklich, dass ein Polizist so schwer verletzt wurde. Im Sinne der Polizeibeamten muss jetzt schnell geklärt werden, ob die Einsatztaktik angemessen war“, sagte Esken den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben).

Der Polizist war bei Ausschreitungen im linksautonom geprägten Leipziger Stadtteil Connewitz schwer verletzt worden. „Sollte eine falsche Einsatztaktik Polizistinnen und Polizisten unnötig in Gefahr gebracht haben“, liege die Verantwortung dafür bei dem sächsischen Innenminister Roland Wöller (CDU), so die SPD-Chefin weiter. Dass es auch anders gehe, habe sich „vielfach gezeigt“. Esken verwies auf die Berliner Polizei, die aus den Erfahrungen vergleichbarer Ausschreitungen am 1. Mai oder zu Silvester über die Jahre eine Deeskalationsstrategie entwickelt habe, die sich bewährt habe.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH