Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Berlins Regierender bricht mit Arbeitsmarktreform.
clock-icon15.05.2018 - 18:03:33 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

15 Jahre nach Einführung von Hartz IV bricht der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), mit der Arbeitsmarktreform

Bild: Michael Müller (Regierender Bürgermeister Berlin), über dts Nachrichtenagentur Bild: Michael Müller (Regierender Bürgermeister Berlin), über dts Nachrichtenagentur

"Es ist an der Zeit, dass wir uns ehrlich machen", sagte Müller der "taz" (Mittwochsausgabe). Auf die Frage, warum er nicht einfach sagt: "Lasst uns Hartz IV abschaffen", antwortete der SPD-Politiker: "Okay, dann sage ich das hiermit". Er wolle die 15 Jahre alte Arbeitsmarktreform "perspektivisch überwinden".


Früher sei die SPD ganz selbstverständlich die Partei der sozialen Gerechtigkeit gewesen, sagte Müller. "Aber mit der Agenda-Politik ist dieses Vertrauen verloren gegangen." Wenn er heute im Wahlkampf Flyer verteilen wolle, würden die Leute sagen: "Solange ihr eure Agenda-Politik macht, kannste die Flyer behalten." Müller hat als eine Alternative ein sogenanntes "solidarisches Grundeinkommen" vorgeschlagen.


"Mein Modell bedeutet Solidarität in beide Richtungen", erklärte Müller. "Der Staat zeigt sich solidarisch, weil er mehr leistet als Menschen in Not nur Hartz IV zu zahlen. Die Menschen sind solidarisch, indem sie ihre Arbeitskraft einbringen." Müller diagnostizierte bei sich selbst "Altersradikalität".


Das sei etwas zugespitzt, aber er habe sich mit seiner Aufgabe als Regierender Bürgermeister verändert. "Ich sehe deutlicher als früher, wo Dinge aus dem Ruder laufen", sagte Müller, der seit Ende 2014 Berlin regiert. "Einige stellen sich trotz guter Gewinne ihrer Unternehmen nicht ihrer Verantwortung und leisten keinen Beitrag dazu, dass es dieser Gesellschaft besser geht", kritisierte Müller.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Zur heutigen Erklärung der drei Ministerpräsidenten der ostdeutschen Kohleländer äußert sich BDI-Präsident Dieter Kempf: "Tempo des Ausstiegs aus Kohleverstromung nicht im Blindflug erhöhen" - "Die Politik darf das Tempo des Ausstiegs aus der Kohleverstromung nicht im Blindflug erhöhen,


Der Berliner Demokratieforscher Wolfgang Merkel sieht in der hohen Beteiligung an der Landtagswahl in Bayern ein Zeichen für ein wachsendes Interesse an der Politik in Deutschland


Bonn - Henrik Enderlein, Professor für politische Ökonomie, vermisst bei deutschen Politikern eine Begeisterung für das europäische Projekt: "Wenn ich einen Vorwurf an die deutsche Politik mache, quer durch die Bank, dann ist dieser Vorwurf, dass wir uns nicht ausreichend


Ex Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hat eine erste Tätigkeit nach seinem Ausscheiden aus der Politik, auch wenn sie nicht tagesfüllend ist: Er wird Präsident des neu geschaffenen Kuratoriums der "Austrian Chinese Business Association" (ACBA), bestätigte deren operativer Chef, der Wiener Anwalt Georg Zanger, der APA einen "Trend"-Bericht


Reaktionen auf die Bayern-Wahl: Wer als Journalist Politik mit einer Seifenoper verwechselt, muss sich nicht wundern, wenn die Glaubwürdigkeit leidet


Der Ton in der US-Politik wird immer rauer: Mit großem Lob hat US-Präsident Donald Trump jetzt einen Kongressabgeordneten überschüttet, der wegen eines gewaltsamen Angriffs auf einen Journalisten für Empörung sorgte


Die Kritik aus der CSU- und SPD-Fraktion an seiner Info-Politik hat Rathauschef Klaus Heilinglechner (Bürgervereinigung) zu einer Stellungnahme veranlasst


Es geht um Politik, Gewalt und irre Waffengeschäfte: Die Fortsetzung von "Deutschland83" spielt in Südafrika - zu Zeiten der Apartheid


Helmut Schmidt wollte nach dem zweiten Weltkrieg ein konfliktfreies Leben führen, entschied sich jedoch für die Politik


Nicht nur in der Politik wird es kälter – die Gesellschaft muss umdenken