„Allein 2019 hat sich die Zahl der Handwerksmitarbeiter im Regierungsbezirk Düsseldorf von 314.000 auf 320.000 erhöht“, sagte Andreas Ehlert, Präsident der Dachorganisation Handwerk NRW, der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). „Für 2020 rechne ich mit einem mindestens so hohen Wachstum, weil ja Dachdecker, Elektriker, Stuckateure, Installateure und auch andere Berufe neue Aufträge erhoffen können.“

Private Hausbesitzer können seit dem 1. Januar Ausgaben für die Dämmung ihrer Immobilien zu einem Fünftel von ihrer Steuerschuld abziehen. Das umfasst auch den Einbau neuer Fenster und Heizungen. Über mehrere Jahre können so bis zu 40.000 Euro eingespart werden. „Die Handwerker haben sich lange dafür eingesetzt, dass energetische Sanierung steuerlich gefördert wird“, sagte Ehlert, der auch die Handwerkskammer Düsseldorf führt: „Jetzt stehen wir bereit, um die Aufträge abzuarbeiten.“

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH