Die Bundes-CDU schließt Regierungskooperationen sowohl mit der AfD als auch mit der Linken weiter kategorisch aus. Der aktuelle Hintergrund eines dementsprechenden Statements ist die mögliche Bildung einer sogenannten „Projektregierung“, über die gerade in Thüringen nachgedacht wird.

„Die CDU bleibt unverändert bei ihrer Haltung, jegliche Regierungszusammenarbeit mit der AfD und der Linken auszuschließen.“ Das bekräftigte gegenüber dem Nachrichtenportal T-Online ein Sprecher der Bundes-CDU. Er setzte hinzu, dass der Parteitagsbeschluss nach wie vor gelte. Die Diskussion um mögliche Regierungskooperationen auf Bundesebene mit Parteien vom rechten oder linken Rand war erneut aufgeflammt, nachdem am Montag (6. Januar 2020) Dieter Althaus als ehemaliger Thüringer CDU-Ministerpräsident vorgeschlagen hatte, eine projektbezogene Regierung zu bilden. Die schwierigen Mehrheitsverhältnisse ließen nach der Thüringer Landtagswahl kaum eine andere Option, so Althaus. Der CDU-Fraktions- und Landeschef Mike Mohring hatte daraufhin den Vorschlag als durchaus diskussionswürdig bezeichnet.