Bei insgesamt 2.140 Einsätzen konnten 81 Personen aus Seenot gerettet werden, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Dienstag mit. Im Jahr zuvor wurden bei 2.156 Einsätzen 38 Personen gerettet, so die DGzRS weiter.

Insgesamt leisteten die Einsatzkräfte im vergangenen Jahr 3.396 Menschen auf hoher See Hilfe. Darunter fallen neben den aus Seenot geretteten unter anderem auch weitere 270 Personen (2018: 318), die aus drohender Gefahr gerettet wurden und 373 Menschen (2018: 369), bei denen aufgrund von Krankheit oder Verletzung ein Transport ans Festland notwendig war, teilte die Seenotrettungsorganisation mit.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH