Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Wagenknecht will schnelle Neuwahlen.
clock-icon22.09.2018 - 12:43:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Angesichts der andauernden Koalitionskrise hat sich Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht für rasche Neuwahlen ausgesprochen

Bild: Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur Bild: Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur

Die Koalition sei "erkennbar zu keiner vernünftigen Entscheidung mehr fähig", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). Daher wäre es gut für Deutschland, wenn "das Elend dieser Koalition" schnell beendet würde. Wagenknecht riet die SPD, sich ihrer linken Sammlungsbewegung anzuschließen.


Die Chance auf andere Mehrheiten gebe es nur, wenn die SPD sich grundlegend neu aufstelle. "Statt ihren Weg in die politische Bedeutungslosigkeit fortzusetzen, sollte die SPD-Spitze die Chance der Sammlungsbewegung "Aufstehen" nutzen und einen echten Neubeginn wagen", sagte die Linken-Politikerin.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

In der Debatte um Fahrverbote und Nachrüstungen für Diesel-Autos hat der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) Politik und Umweltverbände scharf kritisiert


RWE-Chef Rolf Martin Schmitz will vor Gericht ziehen, sollte die Politik den Forderungen von Umweltschützern nachgeben und sofort aus der Kohle aussteigen


Heilbronn - Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, sieht zu viel Pessimismus in der deutschen Politik


Vorsicht, bissig! Die neusten Karikaturen zu Politik und Gesellschaft


"Im Zentrum": Politik und Pressefreiheit Der Kampf um Macht und Wahrheit


Nicht nur Hacker bedrohen freie Wahlen, auch Lügen und gezielte Desinformation


Die Unteilbar-Demo hat gezeigt: Es gibt viele Ideen für eine Übergangsgesellschaft, aber niemand ist bereit, sie in Politik umzusetzen


Claudia Lösch beendete vor kurzem ihre Skikarriere Im Podcast kritisiert sie den Verband und die Politik


Warum hat zivilgesellschaftliches Engagement kaum eine Wirkung auf die Politik? Vielleicht weil die Parteien es zu gering schätzen


Nach dem Ende der Ein-Kind-Politik sinkt die Geburtenrate in China erstmals wieder