Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Arbeitsminister Heil gegen Zerschlagung von Thyssenkrupp.
clock-icon18.07.2018 - 16:05:52 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich gegen eine Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen

Bild: Thyssenkrupp, über dts Nachrichtenagentur Bild: Thyssenkrupp, über dts Nachrichtenagentur

"Ich habe die Meldungen der letzten Woche mit zunehmender Sorge gesehen. Thyssenkrupp hat sich auf den Weg gemacht, ein integrierter, ein zusammenhängender Konzern zu bleiben. Und dieser Weg darf jetzt nicht gefährdet werden", sagte Heil dem Fernsehsender n-tv. "Da müssen alle Beteiligten Verantwortung übernehmen, damit ThyssenKrupp, ein traditionsreiches, aber auch ein erfolgreiches Unternehmen, in Deutschland weiter produzieren kann als zusammenhängender, integrierter Konzern." Das dürfe niemand gefährden.


"Wir sind im Gespräch natürlich mit der IG Metall und auch mit den Betriebsräten", sagte Heil auf die Frage, ob er sich bei einer möglichen Gefährdung von Arbeitsplätzen einmischen werde. Kümmern müsse sich die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen. Sie habe "erheblichen Einfluss aufs Geschehen".


Das könnte Sie auch interessieren:

Köln - 7:05 Uhr, Hubertus Heil, SPD, Bundesarbeitsminister, Thema: Arbeitsmarkt 8:05 Uhr, Sigmar Gabriel, SPD, ehemaliger Bundesaußenminister und Bundeswirtschaftsminister, Thema: G20 ARD Das Erste newsroom: http://www presseportal de/nr/6694 newsroom via RSS: http://www presseportal de/rss/pm_6694 rss2 Pressekontakt: Weitere Informationen unter


Der deutsche Arbeitsmarkt wird sich nach Angaben von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) weiter positiv entwickeln


Vor der neuen Steuerschätzung, die am Donnerstagnachmittag verkündet wird, erhöht die Wirtschaft den Druck auf die Politik: \"Es ist höchste Zeit für steuerliche Entlastungen - mit Blick auf die großen Überschüsse und die vor uns liegenden Herausforderungen\", sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, der \"Neuen Osnabrücker Zeitung\"


In der Debatte um Fahrverbote und Nachrüstungen für Diesel-Autos hat der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) Politik und Umweltverbände scharf kritisiert


Das EU-Gericht rügt die Aufweichung der Abgasgrenzwerte Politik und Industrie müssen endlich begreifen, dass es saubere Autos braucht


Wer hält die Allianz zwischen Nissan und Renault nach der Verhaftung von Carlos Ghosn zusammen? Nach dem Sturz des Konzernlenkers wird deutlich, dass es gewaltig knirscht zwischen Franzosen und Japanern  Am Montagmorgen vergangener Woche versammelten sich in einer Halle im Herzen von Tokios Finanzzentrum rund 600 führende Persönlichkeiten aus Industrie, Politik und Wissenschaft zu einem üppigen […] Der Beitrag Renault und Nissan auf Kollisionskurs erschien zuerst auf Capital de


Neue Technologien sind notwendig, um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren und gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck zu verringern, sind sich Industrie und Politik einig


Wer Termine beim Amt schwänzt, soll weiter mit Konsequenzen rechnen müssen, meint Arbeitsminister Heil


„Wenn jemand zum zehnten Mal nicht zu einem Termin beim Amt erscheint, sollte das Konsequenzen haben“, findet Arbeitsminister Hubertus Heil


Frankfurt - Das Thema Plastikmüll wird heiß diskutiert Deutschlandweit bekennen sich Politik, Industrie, Handel und viele Bürger zu einer Reduzierung von Kunststoffverpackungen