Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bundesregierung erwartet im Sommer mehr Autobahn-Baustellen.
clock-icon11.07.2018 - 08:45:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Auf deutschen Autobahnen drohen in den nächsten Wochen wegen anhaltend hoher Baustellenzahlen Verkehrsbehinderungen zur Hauptreisezeit: Die Bundesregierung erwartet in den Sommermonaten noch mehr Baustellen als bereits im Stau-Rekordjahr 2017

Bild: Autobahn-Baustelle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Autobahn-Baustelle, über dts Nachrichtenagentur

Die "Anzahl der gemeldeten Arbeitsstellen im Zeitraum vom 1. Juni bis 1. Oktober" liege 2018 bei 586, heißt es in der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen, über welche die "Süddeutsche Zeitung" (Mittwochsausgabe) berichtet. Im vergangenen Jahr lag die Zahl den Angaben zufolge im gleichen Zeitraum bei 571.


Das Verkehrsministerium will die Behinderungen möglichst klein halten. Im Juli und August gibt es wie in den vergangenen Jahren zusätzlich zu den Sonn- und Feiertagsfahrverboten auch Lastwagen-Fahrverbote an Samstagen. Der ADAC erwartet dennoch "beträchtliche Behinderungen". Zu den Problempassagen gehörten Großprojekte wie der Ausbau der A 1 zwischen Hamburg und Schleswig oder der A 8 von Stuttgart nach Ulm, die immer wieder für größere Engpässe sorgen, sagte ein Sprecher.


"Die Autobahnen sind zunehmend marode", sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock. "Die Leidtragenden sind die Urlauber, die während der Sommermonate mit dem Auto verreisen und lange im Stau stehen müssen." Die Regierung setze noch immer zu sehr auf fragwürdige Neubauprojekte, während die bestehende Infrastruktur zunehmend zerfalle.


"Zudem brauchen wir eine Verlagerung von der Straße auf die Schiene", sagte Baerbock. "Das ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern führt auch zu weniger Reparaturbedarf an den Straßen. Allein ein einziger Lkw beansprucht den Straßenbelag genauso wie 160.000 Pkw."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Bonn - Traditionell tritt Bundeskanzlerin Angela Merkel im Sommer vor die Hauptstadtjournalisten und äußert sich zu aktuellen Themen der Innen- und Außenpolitik


Unter Drogen im Straßenverkehr


Potsdam - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Mit etwa 30 Millionen Euro beziffert der Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg (BBB), Robert Momberg, den Schaden von Baustellen-Diebstählen im vergangenen Jahr für die Unternehmen im Land


Berlin - Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver di) begrüßt das Gesetzesvorhaben der Bundesregierung, Langzeitarbeitslosen neue Perspektiven zu eröffnen und gleichzeitig gesellschaftlich sinnvolle Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen, so die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft in einer aktuellen Pressemitteilung


Die FDP-Vizevorsitzende Katja Suding hält die Bundesregierung für handlungsunfähig


Elektromobilität soll unterstützt werden, findet man bei der Bundesregierung


Die Bundesregierung will Deutschland zum Weltmarktführer für Künstliche Intelligenz machen


Mittelrhein Sommer, Sonne – und kein Ende der Trockenheit in Sicht: Die derzeitige Wetterlage lässt sich auch am Wasserstand des Rheins ablesen, dessen Pegel sich bei Andernach derzeit um die Marke von 1,20 Metern bewegt – ein noch mittleres Niedrigwasser, das aber bereits Auswirkungen auf die Schifffahrt hat


Der FC St Gallen hat seine Transferplanungen in diesem Sommer noch nicht abgeschlossen


Der Sommer bringt heisse Temperaturen mit sich Die Tiere im Wildpark Roggenhausen in Aarau erfreuen sich an verschiedenen Abkühlungsmöglichkeiten