Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
KMK-Präsident Holter: Bedingungen vom Bund für Digitalpakt nicht tragbar. Im Inforadio vom rbb sagte Holter am Donnerstag, die Haushälter in der Großen Koalition knüpften den Digitalpakt an Bedingungen, die ...
clock-icon06.12.2018 - 11:52:08 Uhr | presseportal.de

Berlin - Der Vorsitzende der Kultusministerkonferenz, Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Die Linke), hat von der Bundesregierung einen Kompromiss beim Digitalpakt gefordert


Berlin - Der Vorsitzende der Kultusministerkonferenz, Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Die Linke), hat von der Bundesregierung einen Kompromiss beim Digitalpakt gefordert.Im Inforadio vom rbb sagte Holter am Donnerstag, die Haushälter in der Großen Koalition knüpften den Digitalpakt an Bedingungen, die für die Länder finanziell nicht tragbar seien.


"Dass bei allen Bund-Länder-Programmen ab 2020, die Länder 50 Prozent der Finanzen übernehmen müssen, das ist uns zu hoch. Da muss der Bund nachlassen."Bei der heutigen Sitzung der Kultusministerkonferenz wird erneut über den Digitalpakt beraten. Er soll die Finanzierung neuer technischer Ausrüstung von Schulen zwischen Bund und Ländern regeln.


Gestern lehnten die Länder-Ministerpräsidenten, die mit dem Digitalpakt verbundene Grundgesetz-Änderung jedoch ab.Holter sagte, es sei Schülern und Lehrern faktisch nicht vermittelbar, warum der Digitalpakt jetzt doch nicht komme. Der Entwurf liege seit zwei Jahren bereit und alle wollten loslegen.


"Jetzt kommt auf der anderen Seite, dass die Große Koalition in Berlin mit dem Koalitionsvertrag vom März gesagt hat, dazu müssen wir das Grundgesetz ändern. Dafür wird jetzt aber nicht nur ein Artikel [...] geändert, sondern mehrere und die anderen Artikel, die mit unserem Digitalpakt nichts zu tun haben, bringen jetzt die Situation, dass die Länder die Reißleine gezogen haben.


Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, wirkt sich aber auf die Umsetzung des Digitalpakts aus. Das ist so verrückt, dass man das eigentlich gar nicht erklären kann", so Holter.Das Interview zum Nachhören: www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/201812/06/293978.htmlOTS: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) newsroom: http://www.presseportal.de/nr/51580 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_51580.rss2Pressekontakt: Rundfunk Berlin-Brandenburg Inforadio Chef/Chefin vom Dienst Tel.: 030 - 97993 - 37400 Mail: info@inforadio.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Grünen sind laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA in Berlin weiterhin die stärkste Kraft


Berlin/Saarbrücken - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat die Verständigung in der großen Koalition auf das Fachkräfteeinwanderungsgesetz begrüßt


Friedrich Merz hat kurz nach seiner knappen Niederlage in der Wahl zum CDU-Vorsitz seine Bereitschaft bekräftigt, gänzlich in die Politik zurückzukehren


Berlin - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - FRITZ! Labor: Mehr Mesh-Leistung und Neues fürs FRITZ!Fon Ab sofort steht das nächste FRITZ!OS als Laborversion für die FRITZ!Box-


Die Füchse Berlin haben das Final Four im DHB-Pokal erreicht


Im Pokal-Viertelfinale retten sich die Füchse Berlin nach einer großen Aufholjagd in letzter Sekunde in die Verlängerung und schalten den Titelverteidiger aus


Bloc Party werden ihr Debütalbum vollständig spielen Konzerte in Köln, Berlin und Leipzig sind geplant Erst im Oktober 2018 zog es die britische Indie-Rock-Band Bloc Party nach Deutschland: In der Columbiahalle in Berlin spielten sie ihr Debütalbum SILENT ALARM in voller Länge


Der Landtagsabgeordnete Ralf Holzschuher (SPD) feiert sich und seine Partei für das geänderte Finanzausgleichsgesetz, das auch der Stadt Brandenburg Millionen zusätzlicher Einnahmen bringen soll


Kurz vor Beginn des Wahljahres 2019 stehen die Straßenausbaubeiträge in Brandenburg auf der Kippe


Das Land Brandenburg erhöht die Mittel für Wissenschaft und Kultur erheblich