Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Spahn verschärft Personalvorgaben für Krankenhäuser.
clock-icon11.09.2019 - 07:25:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verschärft die Personalvorgaben für Krankenhäuser

Bild: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur Bild: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Von 2020 an sollten auch in der Herzchirurgie und Neurologie sowie in sogenannten "Stroke Units" zur Behandlung von Schlaganfallpatienten Personaluntergrenzen gelten, heißt es in einem Verordnungsentwurf, über den die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet. Die Zahl der Beschäftigten in den Kliniken habe mit dem wachsenden Betreuungsbedarf der Patienten nicht Schritt gehalten.


"Werden keine Gegenmaßnahmen eingeleitet, führt dies zu einer Verschärfung des Mangels an Pflegekräften, zu weiter steigenden Belastungen für die verblieben Kräfte und nicht zuletzt zu Nachteilen für die Betreuung der Patienten", heißt es in dem Verordnungsentwurf weiter. Die Verordnung war notwendig geworden, weil Vertreter der Krankenkassen und Klinken sich nicht alleine auf neue Untergrenzen einigen konnten.


Die Grenzen sind umstritten. Einerseits sollen sie die Behandlungsqualität der Patienten sichern, andererseits legen Klinken nun vielfach Betten aus Personalmangel still und können deshalb weniger Patienten versorgen. Bereits seit Januar gelten für Intensivstationen, Unfallchirurgie, Kardiologie und Geriatrie Untergrenzen.


Das könnte Sie auch interessieren:

München - Der "Klimaschutz" erfordert nach Ansicht der etablierten Politik drastische Maßnahmen


Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat die Bedeutung der 16 Ministerpräsidenten für die deutsche Politik hervorgehoben


Die Fachhochschule St Pölten erweitert ab dem Sommersemester 2020 ihr Portfolio in den Bereichen Medien & Wirtschaft, Digitale Technologien, Informatik & Security sowie Gesundheit


AfD-Bundesvize Georg Pazderski hat die Klima-Politik und -Berichterstattung in Deutschland als \"ignoranten Alleingang\" bezeichnet und einen \"Klima-Wahn\" beklagt