Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Schäuble sorgt sich um Würde des Amtes der Kanzlerin.
clock-icon12.07.2018 - 01:01:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) sorgt sich um die "Würde des Amtes" der Kanzlerin und bezeichnet die unionsinterne Auseinandersetzung um die Flüchtlingspolitik im Nachhinein als "dramatisch"

Bild: Wolfgang Schäuble am 24.10.2017, über dts Nachrichtenagentur Bild: Wolfgang Schäuble am 24.10.2017, über dts Nachrichtenagentur

Der Streit zwischen CDU und CSU habe das Ansehen von Politik "nicht vermehrt". Schäuble sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben): "Der Konflikt war dramatisch, wir haben alle in den Abgrund geschaut." Schäuble weiter: "Wenn in einer solch heftigen Kontroverse ein Mitglied der Bundesregierung exakt das Gegenteil von dem tut, was die Bundeskanzlerin vertritt, dann kann sie aus der der Würde des Amtes heraus nicht anders handeln, als das Kabinettsmitglied zu entlassen." Schäuble betonte, dass die Kanzlerin im Falle des Nichteinlenkens von CSU-Chef Horst Seehofer von ihrer Richtlinienkompetenz hätte Gebrauch machen müssen.


"Die Würde des Amts ist die Würde des Amtes, und wir müssen damit - auch die Inhaberin des Amtes - behutsam umgehen. Ein solch offener Konflikt gegen die Meinung der Kanzlerin, die gegen einseitige Zurückweisungen und für eine europäische Lösung argumentiert hat, war eine Frage der Richtlinie.


Die Fraktionsgemeinschaft war in Gefahr. Deswegen habe ich an den historischen Streit von Kreuth 1976 erinnert. Wenn CDU und CSU sich trennen würden, hätte das schwerwiegende Folgen, nicht nur für die Union, sondern für die Stabilität dieser Republik."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Allianz diskutiert Ausstieg aus Öl-Investments Berlin/Frankfurt - Allianz würde ihre Klimastrategie deutlich verschärfen / Der Versicherer will Papiere von Unternehmen verkaufen, die eine Diskussion über Nachhaltigkeit verweigern Nach dem angekündigten Rückzug aus Investitionen in die Kohle-Industrie diskutiert die Allianz auch einen Ausstieg aus der Öl-Industrie


Berlin Der Chef des Berliner Wohnungsbauunternehmens CG Gruppe, Christoph Gröner, wirft der Politik vor, nicht wirkungsvoll gegen steigende Mieten vorzugehen


Hamburg - Sechzig Fachleute aus Landwirtschaft, Artenschutz, Ehrenamt und Politik treffen sich kommenden Donnerstag in Gotha, um den hochbedrohten Nager zu retten Networking - darauf kommt es heutzutage in fast allen Bereichen an


Unter der Schirmherrschaft Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretender Oberster Kommandant der Streitkräfte der VAE, gab Seine Hoheit Generalleutnant Scheich Saif bin Zayed Al Nahyan, Stellvertretender Premierminister und Minister des Inneren, den Startschuss für die erste Ausgabe des „Interreligiöse Allianz für sicherere Gemeinschaften: Würde des Kindes beim digitalen Weltforum “


Bei 'Fellner! LIVE' sprach Philippa über das Baby, die Beißkorb-Diskussion und den schlimmsten Moment in ihrer Schwangerschaft So offen wie nie sprach Philippa Strache am Dienstag auf oe24 TV mit ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner über ihr Leben, die Politik und ihren zukünftigen Sohn Die Frau von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gab bekannt, dass der Geburtstermin um Weihnachten ist


IWC Schaffhausen macht, wovor man spontan eher abraten würde: Der Luxusuhrenhersteller investiert in den US-Markt und stellt sich damit der direkten Konkurrenz von Apple Watch und Co


Dass die Stadtverwaltung der Politik vorgeschlagen hat, die Schulbauvorhaben in Otze und in der Südstadt zu verschieben, hat im Kulturausschuss des Rates für einen Aufschrei gesorgt


Nach der Debatte von Kanzlerin Merkel mit Bürgern in Chemnitz gibt es vor allem in Netz Kritik


Die Brauerei Feldschlösschen lud Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu einem Fachanlass


Polens Verteidigungsminister glaubt, Papier würde Krise "nur intensivieren" - allerdings ist UNO-Dokument nicht bindend