Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Scheuer kritisiert Umweltministerin Schulz.
clock-icon11.10.2018 - 00:02:57 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat deutliche Kritik an Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) geübt

Bild: Andreas Scheuer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Andreas Scheuer, über dts Nachrichtenagentur

Deren Verhandlung bei der Konferenz der EU-Verkehrsminister, die eine Reduktion des Kraftstoffverbrauchs um 35 Prozent bis 2030 beschlossen haben, sei nicht im Sinne der Bundesregierung gewesen, sagte Scheuer der "Bild" (Donnerstagsausgabe). Man könne so oder so verhandeln. "Es wurde eben nur so verhandelt, man könnte es halbherzig nennen, dass ein schlechterer Wert rauskam, als in der Bundesregierung vereinbart", so Scheuer.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kiel (dts Nachrichtenagentur) - In der Debatte über die Zukunft der sozialen Sicherung in Deutschland denkt die Politik nicht weit genug


In der Debatte über die Zukunft der sozialen Sicherung in Deutschland denkt die Politik nicht weit genug


Berlin - 15 Dezember 2018 Anlässlich der heute endenden UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz appelliert die Brancheninitiative Zukunft ERDGAS an die deutsche Politik, durch einen Fuel Switch von Braunkohle zu Gas einen klaren CO2-Minderungspfad einzuschlagen


Politik ist immer nur so gut wie die Analytik der geschichtlichen Probleme, mit denen sie es zu tun hat


Politik und Anlieger schlagen vor, geplante Straßensanierungen in Pattensen zu verschieben


Kreis Birkenfeld Großer Bahnhof im Hunsrückhaus am Erbeskopf: Dort ist am Sonntag im Beisein der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Ulrike Höfken und Helga May-Didion vom saarländischen Umweltministerium sowie 250 weiteren geladenen Gästen die neue Dauerausstellung im Obergeschoss des Hunsrückhauses eröffnet worden, die sich inhaltlich dem 2015 gegründeten Nationalpark Hunsrück-Hochwald widmet


In Wien gehen Tausende Menschen auf die Straße, um ein Jahr nach Amtsantritt der rechtsgerichteten Regierung aus ÖVP und FPÖ gegen deren Politik zu demonstrieren


Eigentlich ist für Macho-Typen wie ihn kein Platz mehr in der Politik vorgesehen


Tausende Regierungskritiker marschierten Samstag in Wiener Innenstadt: "Eure Politik stinkt mehr als alte Socken " Handel und Vizekanzler klagen über Demo


"Rassismus Socks": In Wien haben mindestens 17 000 Menschen gegen die Politik der rechtskonservativen Regierung demonstriert