Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Wirtschaftsminister nach CO2-Kompromiss skeptisch.
clock-icon11.10.2018 - 11:06:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich skeptisch über die Beschlüsse der EU-Umweltminister zur CO2-Reduzierung geäußert

Bild: Auspuff, über dts Nachrichtenagentur Bild: Auspuff, über dts Nachrichtenagentur

Er hätte sich einen Kompromiss gewünscht, der "etwas näher an dem Machbaren" ist, sagte Altmaier am Donnerstag im Deutschlandfunk. Es sei nicht so, dass man einfach CO2-Emissionen abstellen könne "wie mit einem Lichtschalter". Es gehe dabei um die Frage, was technologisch und im Wettbewerb möglich sei.


Man müsse darauf achten, dass die deutsche Automobilindustrie auch in Zukunft "stark und leistungsfähig" bleibe und viele Arbeitsplätze biete. "Ich fühle mich als Wirtschaftsminister auch für Umweltschutz und Klimaschutz mitverantwortlich", so Altmaier. "Ich würde mir wünschen, dass alle anderen Minister sich dann auch dem Erhalt von Arbeitsplätzen verpflichtet fühlen." Er habe die Hoffnung, dass die Entwicklung der Technik in dieser Zeit vorankomme und mehr und bessere Elektroautos auf die Straße gebracht werden.


"Das müssen sie auch, damit die Menschen sie kaufen, dass sie billiger werden." Dafür stelle die Bundesregierung auch viel Geld zur Verfügung, sagte Altmaier weiter. Wichtig sei, dass alle Beteiligten wüssten, dass "wir den Weg einer Energie- und Klimawende gehen müssen". Man müsse ihn gemeinsam gehen, so der CDU-Politiker.


Das könnte Sie auch interessieren:

Schopfheim-Raitbach: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Radfahrer stürzt wegen gespanntem Seil


4 PKW mit Totalschaden durch Trunkenheit im Straßenverkehr


Staudt Verdacht der Trunkenheit im Straßenverkehr, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort


Trunkenheit im Straßenverkehr


Schwarzach Rund 270 Wildtiere kamen in der Saison 2016/2017 im Straßenverkehr in Vorarlberg zu Tode


Premier Conte: "Wir halten unsere Finanzen in Ordnung" – Wirtschaftsminister Tria: "Italien bewegt sich im europäischen Rahmen"


Egal ob bayrische Landtagswahl oder 0:3 gegen die Niederlande: Wenn es um die Moderation einer Krise geht, nehmen sich Fußball und Politik nicht viel


Andernach Dass an zahlreichen Orten der Innenstadt Baustellen den Straßenverkehr behindern, ärgert viele Andernacher (wir berichteten)


Erst in der Vorwoche haben sich die EU-Umweltminister auf neue CO2-Grenzwerte in der Autobranche geeinigt


Dass der Rücktritt im Sport wie in der Politik aus der Mode gekommen ist, stimmt nicht ganz