Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CDU-Generalsekretärin will umfassende Steuerreform.
clock-icon08.11.2018 - 20:06:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich für eine umfassende Steuerreform ausgesprochen

Bild: Steuerbescheid, über dts Nachrichtenagentur Bild: Steuerbescheid, über dts Nachrichtenagentur

"Ob wir einen höheren Mindestlohn brauchen oder, wofür ich mich einsetze, eine umfassende Steuerreform mit Entlastungen für die Bürger in Angriff nehmen, das müssen die Parteien dann für sich diskutieren und in das nächste Wahlprogramm aufnehmen. Oder, was Entlastungen angeht, dann wenn sich zusätzliche Spielräume noch in der laufenden Legislaturperiode ergeben würden", sagte Kramp-Karrenbauer der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe).


Sie bewirbt sich um den Vorsitz der CDU in Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Allerdings gelte für die CDU, dass die Bundeswehr besser versorgt werden müsse. Die CDU-Generalsekretärin kündigte an, am Ausstieg aus der Atomstromerzeugung werde nicht gerüttelt. "Wir werden ganz sicher nicht zur Atomkraft zurückkehren.


Da könnten Sie eine Befragung der Basis machen und kämen auch nicht zu einem anderen Ergebnis", sagte sie der Zeitung. Ein "echtes Anliegen" sei es der CDU, darüber zu debattieren, "ob wir eine Wehr- oder allgemeine Dienstpflicht" wieder einführen, so die CDU-Politikerin.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich zufrieden über die Einigung zwischen Großbritannien und der Europäischen Union auf einen Entwurf für einen Brexit-Deal geäußert


FDP-Vize Marie-Agnes Strack-Zimmermann geht davon aus, dass sich im Rennen um den CDU-Vorsitz Annegret Kramp-Karrenbauer gegen ihre beiden Mitbewerber durchsetzen wird


Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat sich bereits festgelegt, wen er als nächsten CDU-Bundesvorsitzenden wählen wird


Der CDU-Wirtschaftsrat hat die stockende Konjunktur in Deutschland als \"Weckruf\" bezeichnet


Vier von fünf Erwerbstätigen sind gemäss einer Umfrage der Meinung, dass die Gleichstellung in der Familie, am Arbeitsplatz und in der Politik nicht oder nur teilweise erreicht ist


"Die Politik der EU mit ihrer Weigerung, gerettete Menschen aufzunehmen, hat zu mehr Toten im Mittelmeer geführt", sagt ein Einsatzleiter der Hilfsorganisation


„Zuerst hat er unser Geld genommen, jetzt will er Europa zerstören “ Mit diesem Slogan und dem Konterfei Viktor Orbans auf einem riesigen Plakat werden die Liberalen im EU-Parlament in den nächsten Tagen durch Ungarn touren, um auf die aus ihrer Sicht „schädliche Politik“ des ungarischen Ministerpräsidenten aufmerksam zu machen


Der Dreikampf um die Merkel-Nachfolge geht in die heiße Phase: Am Abend treffen die Kandidaten Kramp-Karrenbauer, Spahn und Merz in Lübeck erstmals vor der CDU-Basis aufeinander


Der Wahlkampf hat begonnen: Gesundheitsminister Jens Spahn erklärt im RND-Interview, was er sich für Europa wünscht, wie er sich den Neustart der CDU vorstellt und was er von seinen Konkurrenten denkt – und das im Selfie-Modus


Politik war in Subsahara-Afrika bisher Männersache Nun ändert sich das