Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kramp-Karrenbauer will Legislaturperiode auf fünf Jahre verlängern.
clock-icon08.11.2018 - 17:00:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich für eine Verlängerung der Wahlperiode im Bund von vier auf fünf Jahre ausgesprochen

Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur

"Ich bin ein Anhänger der fünf Jahre, weil die vier Jahre, die wir jetzt haben, zu kurz sind", sagte Kramp-Karrenbauer der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe). Die Zahl der Amtszeiten des Bundeskanzlers wolle sie aber nicht im Grundgesetz begrenzen. "Ich bin aber skeptisch, was die grundgesetzlich festgelegte Begrenzung der Amtszeit angeht", so Kramp-Karrenbauer, die im Dezember zur CDU-Vorsitzenden gewählt werden will.


Darüber sollten vielmehr die Parteien im Zuge der Aufstellung ihrer Kanzlerkandidaten entscheiden. Auf dem Hamburger Parteitag im Dezember werde es dazu auch einen Antrag geben. Kramp-Karrenbauer machte klar, dass sie mit der Bewerbung um das Amt der Parteivorsitzenden auch die Kanzlerschaft im Auge hat.


"Wenn man sich um das Amt der Vorsitzenden der CDU bewirbt, also einer Partei, die immer in der Lage sein muss, einen Regierungschef oder -chefin zu stellen, dann ist für mich klar, dass damit diese Möglichkeit verbunden ist", so die CDU-Generalsekretärin. Ob das so komme, müsse der Wähler entscheiden.


"Meine Aufgabe als Parteivorsitzende wäre es aber erst einmal mit allen Verantwortlichen, die Partei programmatisch, personell, organisatorisch in die Lage zu versetzen, dass sie im Falle von Neuwahlen, wann und mit wem sie auch immer stattfinden, diese Aufgabe erfüllen kann", so die CDU-Politikerin.


Kramp-Karrenbauer schloss nicht aus, dass sie noch vor dem Parteitag kundtun werde, wer im Falle ihrer Wahl zur Vorsitzenden Generalsekretär werden solle. "Das hängt davon ab, wie die nächsten Wochen verlaufen", sagte sie. Sie habe bereits "durchaus" ihre Vorstellungen.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die CDU-Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Zusammenhalt in der Union beschworen


Düsseldorf - Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat die Politik von Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) zur Reduktion von Zucker in Lebensmitteln als wirkungslos und ihr geplantes Tierwohllabel als rückständig kritisiert


Fünf Jahre nach Reform des Punktesystems der Flensburger Verkehrssünderkartei hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) eine positive Bilanz gezogen


Fünf Parteien haben eine Regierung geschmiedet: von links bis bürgerlich


Ihr Schlag präzise, die Beinabwehr stark, das Auge perfekt für jede Situation: Amanda Anisimova ist 17 Jahre alt - und steht bei den Australian Open ohne Satzverlust im Achtelfinale


Zwei Jahre nach dem Friedensabkommen zwischen Regierung und FARC kehrt die Angst nach Kolumbien zurück


Das Schlimmste, was passieren kann, ist laut Peter Schulze von der Universität Göttingen, dass die Debatten, die nach der eventuellen Aufkündigung des INF-Vertrages durch die USA beginnen, sich über Jahre hinstrecken können und dass in der Zwischenzeit in Europa mit der Stationierung von Mittelstreckenraketen begonnen wird


Die CDU hat vorgelegt, jetzt ist auch der Wechsel bei der CSU perfekt: Söder und Kramp-Karrenbauer sollen die Union im Europawahljahr wieder zu Erfolgen führen


Am Samstag protestieren in Frankreich erneut Gelbwesten Die Politik reagiert mit einem großem Sicherheitsaufgebot


Oberbürgermeister Steffen Scheller (CDU) beklagt die Politik der AfD und fordert eine Distanzierung der Wirtschaft von der Partei