Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CSU-Generalsekretär Blume: Wir werden nicht nachgeben.
clock-icon12.06.2018 - 19:17:48 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

CSU-Generalsekretär Blume hat angekündigt, dass seine Partei im jüngsten Asyl-Streit zwischen Kanzlerin Merkel (CDU) und Innenminister Seehofer (CSU) nicht nachgeben werde

Bild: Markus Blume, über dts Nachrichtenagentur Bild: Markus Blume, über dts Nachrichtenagentur

"Es geht nicht bloß darum recht zu haben, sondern darum, das Richtige auch zu tun", sagte Blume der "Bild" (Mittwochausgabe). Es habe sich in Deutschland "ganz dramatisch etwas verändert". Blume weiter: "Die Menschen sind so was von auf der Zinne, weil die Politik die Zuwanderung noch immer nicht im Griff hat.


Wieso muss ich jeden ins Land lassen, bei dem schon von vornherein klar ist, dass er gar nicht rein darf?" Die Bevölkerung verliert laut Blume "das Urvertrauen in die Politik". Es gehe zudem um die Durchsetzung von geltendem Recht. "Die CSU ist maximal entschlossen. Wir hatten eine Landesgruppen-Sitzung mit 19 Wortmeldungen.


Unsisono die Haltung: `Wir bleiben stehen - und wir setzen es durch`. Wir werden bei dieser Schicksalsfrage für unser Land nicht wackeln." Blume weiter: "Wir sind nicht gewählt worden, um Probleme zu beschreiben, sondern um sie endlich zu lösen. Wir von der CSU, und ich sehe auch sehr, sehr viele in der CDU, wollen, dass wir handeln und die 63 Punkte von Seehofers `Masterplan Migration` schnell umsetzen." Auf die Frage, ob Seehofer hinwerfe, wenn Merkel nicht einlenke, sagte Blume: "Das wird er nicht machen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Vor dem Auslaufen des dritten Hilfspakets an Griechenland an diesem Montag warnt das Freiburger Centrum für Europäische Politik (cep) vor zu viel Optimismus


Der Unions-Chefhaushälter Eckhardt Rehberg (CDU) hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) im Renten-Streit \"unseriöse und unsolide\" Politik vorgeworfen


Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat ein verbessertes Kontrollsystem für die Brücken in Deutschland angekündigt


Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan ist tot


Max Eberl und Rudi Völler haben sich grundsätzlich für ein einheitliches Transferfenster in den "Top five" des europäischen Fußballs ausgesprochen "Es bringt nichts, wenn wir uns den Engländern anschließen und kurz vor dem Saisonstart das Transferfenster schließen


Vom Bayern-Trainingslager am Tegernsee berichten unsere SPORT1-Reporter Jana Wosnitza, Florian Plettenberg und Stefan Kumberger Mit deutlichen Worten hat Arjen Robben die Verantwortlichen des FC Bayern im Transferpoker um Jerome Boateng in die Pflicht genommen "Es ist ganz wichtig, dass wir außer Arturo noch keinen abgegeben haben


Wir müssen mutiger diskutieren, gerne auch robuster Das fordert Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Gastbeitrag für die taz


Die US-Wirtschaft wächst so stark wie lange nicht mehr Präsident Trump macht seine Politik dafür verantwortlich


In den Ferien kommt der Ruf nach der digitalen Entgiftung Doch wir brauchen weniger Digital Detox als vielmehr Digitalization Detox


Einmal pro Woche nehmen wir Sie mit auf eine historische Bilder-Reise durch Hannovers Stadtteile