Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bundestag verabschiedet Rentenpaket.
clock-icon08.11.2018 - 10:45:16 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Bundestag hat am Donnerstag das Rentenpaket der Großen Koalition verabschiedet

Bild: Alter Mann und junge Frau, über dts Nachrichtenagentur Bild: Alter Mann und junge Frau, über dts Nachrichtenagentur

362 Abgeordnete stimmten in der namentlichen Abstimmung für den Gesetzentwurf der Bundesregierung, 222 dagegen und 60 enthielten sich. Das Rentenpaket sieht eine Ausweitung der Mütterrente für Frauen mit vor 1992 geborenen Kindern vor. Zudem will die Bundesregierung eine "doppelte Haltelinie" einführen: Das Rentenniveau soll bis 2025 auf dem heutigen Stand festgeschrieben werden.


Der Beitragssatz soll dagegen höchstens auf 20 Prozent des Bruttolohns steigen. Weiterer Bestandteil des Gesetzes ist eine bessere Absicherung bei verminderter Erwerbsfähigkeit. Die Zurechnungszeit für Rentenzugänge im Jahr 2019 soll in einem Schritt auf das Alter von 65 Jahren und acht Monaten verlängert werden.


Ab 2020 wird sie schrittweise auf das vollendete 67. Lebensjahr angehoben. Kritik an dem Rentenpaket kam von der Opposition und dem Steuerzahlerbund. "Durch die Renten-Maßnahmen entstehen den Steuer- und Beitragszahlern Mehrkosten von 50 Milliarden Euro allein bis 2025", sagte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Reiner Holznagel, der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).


Das Paket sei übereilt geschnürt worden und blende die Besteuerung der Renten völlig aus. Unterdessen warf die FDP der Bundesregierung vor, die Rentenformel zulasten der Jüngeren zu manipulieren. Die Beiträge würden langfristig steigen. Die Linke bemängelte, dass zu wenig Geld für die Rente mobilisiert werde.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Vorsicht, bissig! Die neusten Karikaturen zu Politik und Gesellschaft


Bielefeld - Wenn in weniger demokratisch verfassten Staaten als der Bundesrepublik Deutschland gewählt wird und es dort zu Unregelmäßigkeiten kommt, sind Politik und Medien schnell bei der Sache, fordern Wahlbeobachter, Neuauszählungen oder Neuwahlen


CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer zeigt sich offen für den Vorschlag, das Wahlrecht zu ändern, um den Frauenanteil im Bundestag zu erhöhen


Birkenfeld - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Vertreter aus Politik und Kirche haben das Engagement von "Weihnachten im Schuhkarton" in Süddeutschland gewürdigt


Die Sorben und Wenden in der Lausitz wollen fortan mit einem eigenen Parlament Politik machen


AIGEN-SCHLÄGL Wenn Politik und Kirche scheitern, haut eben der Braumeister zu: Der Bockbier-Anstich im Stift Aigen-Schlägl im Mühlviertel ging nicht ohne Schwierigkeiten über die Bühne


Seit Angela Merkel bekanntgegeben hat, dass sie ab 2020 nicht mehr als Kanzlerin zur Verfügung steht, sind zahlreiche Lobgesänge auf die Politik der Kanzlerin zu hören („Wenn das Land Angela Merkel eines schuldet, dann ist das Anstand am Schluss“)


Die Politik diskutiert weiter über eine mögliche Abschaffung von Hartz IV


Manchmal ist es leichter, heikle Dinge in einer Kurznachricht auf den Punkt zu bringen als in der Politik umzusetzen


Das Elektroauto ist eine gewaltige Wette, in die Politik und Medien die Autoindustrie getrieben haben