Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
TK-Chef zweifelt an Spahns Versorgungsgesetz.
clock-icon14.03.2019 - 07:59:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Chef der Techniker Krankenkasse, Jens Baas, hat skeptisch auf das Terminservice- und Versorgungsgesetz von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) reagiert

Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

Bei vielen Aspekten dieses Mammutgesetzes würden sich die spezifischen Folgen für die Versorgung erst in der Umsetzung zeigen, sagte Baas der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Das gelte besonders für die zusätzlichen Vergütungen bei Ärzten. "Natürlich erwarten wir durch diese Mittel auch eine noch schnellere, und dadurch auch bessere Versorgung unserer Versicherten in den Praxen.


Ob das flächendeckend funktioniert, wird sich ebenfalls noch zeigen." Baas sagte zugleich, dass das Gesetz "viele positive Aspekte" habe und "zentrale Problemfelder in Angriff" nehme. Dazu gehörten etwa die geplante Stärkung der "sprechenden Medizin", die Erweiterung der Terminservicestellen und die verpflichtende Einführung einer elektronischen Gesundheitsakte.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der ehemalige Telekom-Vorstand und jetzige FDP-Bundestagsabgeordnete Thomas Sattelberger hat Zustand und Rituale in der Politik scharf kritisiert


Katarina Barley, Bundesjustizministerin und Spitzenkandidatin der SPD für die Europawahl im Mai, hat früher gedacht, dass sie nicht für die Politik gemacht hat


Grünen-Chef Robert Habeck lehnt einen Zusammenschluss von Deutscher Bank und Commerzbank ab


Der Chef der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, hat seine Kritik an einem möglichen Zusammenschluss von Deutscher Bank und Commerzbank bekräftigt


Hitze erhöht das Herzinfarktrisiko Der Klimawandel ist deshalb auch eine Bedrohung für die Gesundheit


Vereinsführung plädiert für schnellen Umzug ins Gewerbegebiet und plant Gespräche mit der Politik


Politik ist kein Fußballspiel Nach der zweiten Abstimmungsniederlage von Premierministerin Theresa May im britischen Parlament deutet aber vieles auf eine Verlängerung des Austritttermins hin - wenig wahrscheinlich ist, dass die Parlamentarier im Unterhaus heute für einen harten Brexit ohne Vertrag stimmen werden


Bei der Techniker Krankenkasse (TK) sind deutlich mehr Beschwerden wegen möglicher Behandlungsfehler eingegangen


Juso-Chef Kevin Kühnert über die Frage, wann die Groko am Ende ist – und warum Annegret Kramp-Karrenbauer nicht Kanzlerin werden sollte


Der Boeing-Chef hält die 737 Max 8 für sicher Rückendeckung bekommt er bisher von der US-Flugaufsicht