Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Forsa-Chef sieht Chancen für neue Poggenburg-Partei.
clock-icon11.01.2019 - 16:58:59 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, Manfred Güllner, sieht Chancen für die neue Partei des ehemaligen AfD-Politikers André Poggenburg

Bild: André Poggenburg, über dts Nachrichtenagentur Bild: André Poggenburg, über dts Nachrichtenagentur

"Die Poggenburg-Partei `Aufbruch deutscher Patrioten` könnte bei den drei Landtagswahlen im Osten die Fünf-Prozent-Hürde überspringen und damit die AfD schwächen", sagte Güllner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Die Abgänge von Bernd Lucke oder Frauke Petry hätten der AfD nicht geschadet, "weil die so getan haben, als ob sie jetzt in der politischen Mitte ständen".


Aber Poggenburg gehöre "zur extremen Rechten in der AfD und könnte viele Wähler mitnehmen", so Güllner weiter. Zudem sei dieser im Osten populär. Seit Anfang der Neunzigerjahre gebe es im Osten ein Potenzial für antidemokratische rechtsradikale Parteien. Poggenburg war am Donnerstag aus der AfD ausgetreten.


Er wirft seiner ehemaligen Partei einen "Linksruck" vor. Die Partei wollte ihn wegen provokanter Äußerungen für Ämter sperren. Güllner sieht die AfD nach dem Abgang von Poggenburg stark unter Druck. Es könne jetzt zu einer Zersplitterung kommen. "Die Frage ist, wie viel von der AfD jetzt wegbröckelt", sagte der Wahlforscher.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der ehemalige Telekom-Vorstand und jetzige FDP-Bundestagsabgeordnete Thomas Sattelberger hat Zustand und Rituale in der Politik scharf kritisiert


Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat ein größeres Engagement ihrer Partei in der Klimapolitik angekündigt: \"Es ist richtig, dass die CDU beim Klimaschutz offensiver werden muss\", sagte sie der \"Zeit\"


Berlin - Am heutigen Mittwochnachmittag entscheidet die christdemokratische Europäische Volkspartei (EVP) im EU-Parlament, ob sie sich von Ungarns Regierungschef Viktor Orbán und seiner Fidesz-Partei trennen will


Vor der Entscheidung der Europäischen Volkspartei (EVP) über einen Ausschluss von Victor Orbáns Fidesz-Partei am Mittwoch hat Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber vor einem Verrat europäischer Werte gewarnt


Der Boeing-Chef hält die 737 Max 8 für sicher Rückendeckung bekommt er bisher von der US-Flugaufsicht


STRASSBURG Ungarns Premier Viktor Orbán und seine "Fidesz"-Partei sind oft an die Schmerzgrenzen ihrer europäischen Parteifreunde gegangen


Nach Kleider-Bauer-Chef Peter Graf hat mit Alfons Mensdorff-Pouilly ein U-Ausschuss-„Stammgast“ seinen Auftritt zur Causa BVT gehabt


Experten fordern: Politik muss Versorgungslücken schließen


Tesla-Chef Elon Musk hat im Streit mit der US-Börsenaufsicht SEC sein Verhalten bei Twitter verteidigt und zum Gegenangriff auf die Behörde ausgeholt


Neue Woche, neue Facebook-Aufreger in der Politik: Gleich in zwei Fällen krachen FPÖ und SPÖ gerade wegen Online-Aktivitäten aufeinander