Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Stoiber verteidigt CSU-Spitze.
clock-icon13.09.2018 - 20:08:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber hat die Führungsleute seiner Partei, Ministerpräsident Markus Söder sowie Parteichef Horst Seehofer, gegen Kritik in Schutz genommen

Bild: Edmund Stoiber, über dts Nachrichtenagentur Bild: Edmund Stoiber, über dts Nachrichtenagentur

Der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ, Freitagsausgabe) sagte Stoiber, Söder werde in den Medien "unverhältnismäßig hart und häufig unfair herangenommen". Der Begriff "Asyltourismus", für dessen Gebrauch Söder vom politischen Gegner Hetze vorgeworfen wurde, sei in der EU-Kommission von Jose Manuel Barroso "sogar in offiziellen Dokumenten verwendet" worden.


"Da hat sich keiner aufgeregt. Abgesehen davon ist es doch auch ein Ausdruck von Stärke, wenn ein Ministerpräsident sagt: Der Begriff ist missverständlich, ich werde ihn nicht mehr gebrauchen. In einer Demokratie muss man auch schauen, wie erreicht es die Leute. Das ist kein Opportunismus, das ist Politik." Stoiber lobte Söders "Frontalangriff" auf die AfD.


Vor der Partei könne man nur warnen. "Chemnitz war ein Wendepunkt. Das gemeinsame Auftreten von AfD, Pegida und anderen Extremisten wurde drastisch sichtbar." Die Formulierung des Bundesinnenministers Seehofer, die Migration sei die "Mutter aller Probleme", wollte Stoiber nicht kommentieren. Inhaltlich gab er Seehofer aber Recht.


"Die Spaltung der Gesellschaft, die Spaltung Europas ist ganz entscheidend durch die ungelöste Migrations- und Integrationsfrage verursacht worden." Im inzwischen entschärften Asylstreit finde Seehofer "gerade eine späte Bestätigung", denn: "Einer der mutmaßlichen Totschläger von Chemnitz hätte, wenn alles richtig gelaufen wäre, gar nicht mehr in Deutschland sein dürfen."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Slalom-Quintett mit Marcel Hirscher an der Spitze soll am Sonntag in Aare verhindern, dass Österreich zum sechsten Mal in der Geschichte ohne Goldmedaille von einer Alpinski-WM abreist


Der Chef der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann, hat eine Migrantenquote an deutschen Schulen ins Gespräch gebracht


Die massive Ausweitung des Deutschen Alpenvereins (DAV) mit immer neuen Kletterhallen sorgt unter privaten Investoren und nun auch in der Politik für Kritik


CDU und CSU haben ein neues Modell für eine mögliche Wahlrechtsreform vorgelegt


BANGKOK: Alle großen Parteien haben sich verpflichtet, die soziale Ungleichheit zu bekämpfen und die Einkommen zu


Die USA stoßen mit ihrer Politik unter Präsident Trump ihren Verbündeten regelmäßig vor den Kopf und sorgen für reichlich Unsicherheit


Paris (dpa) Fast auf den Tag genau drei Monate nach Beginn der „Gelbwesten“-Proteste in Frankreich haben erneut Tausende Menschen gegen die Politik der Regierung demonstriert


Michael Krons ärgert sich über die zu kurze Verweildauer von Politik in den Mediatheken und freut sich über nachrichtentisch de


Kanzler bezeichnet Drohungen gegen NATO-Partner als erfolgreich und lobt Trump für auch für Israel- und Nordkorea-Politik


Zum 14 Mal in Folge sind in Paris tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron zu demonstrieren