Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Poggenburg gründet neue Partei Aufbruch deutscher Patrioten.
clock-icon11.01.2019 - 01:34:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der frühere Landesvorsitzende der AfD in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, hat offenbar eine neue Partei gegründet

Bild: André Poggenburg, über dts Nachrichtenagentur Bild: André Poggenburg, über dts Nachrichtenagentur

Poggenburg tauschte in der Nacht zu Freitag die bisherigen AfD-Logos auf seinen Profilseiten in sozialen Netzwerken durch das Logo des "AdP" aus - die Abkürzung steht für "Aufbruch deutscher Patrioten". Auch eine gleichnamige Internet-Domain wurde registriert. Erst kurz zuvor war bekannt geworden, dass Poggenburg aus der AfD austritt, nachdem deren Bundesvorstand beschlossen hatte, dass der 43-Jährige zwei Jahre lang keine Parteiämter bekleiden darf.


Von 2014 bis 2018 war Poggenburg Vorsitzender der AfD-Sachsen Anhalt, seit 2016 sitzt er dort im Landtag. Bis 2018 war er Fraktionsvorsitzender der AfD-Fraktion und damit Oppositionsführer gegenüber der Regierung Haseloff. Unter anderem war Poggenburg immer wieder wegen polarisierender Äußerungen auf Twitter aufgefallen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die FDP-Generalsekretärin und designierte Spitzenkandidatin der Liberalen für die Europawahl, Nicola Beer, wehrt sich gegen den Vorwurf, sie würde mit der umstrittenen Politik des ungarischen Regierungschefs Viktor Orbán sympathisieren


Die wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Kerstin Andreae, hat Vorwürfe zurückgewiesen, ihre Partei sei wirtschaftsfeindlich


Landkreis Schwäbisch Hall: Trickdieb auf Parkplatz und Pkw-Aufbruch


Osnabrück: Aufbruch eines Zigarettenautomaten


Drei ihrer engsten Verwandten waren Regierungschefs in Indien, nun geht auch Priyanka Gandhi in die Politik


Beim Weltwirtschaftsforum kommen die Spitzen aus Politik und Wirtschaft zusammen, um über die Lage der Welt zu sprechen


Die Vorsitzenden der Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Sabine Boeddinghaus und Cansu Özdemir, über den Zustand ihrer Partei


Die Zersiedelungs-Initiative sei viel zu radikal Sie würde die Entwicklung der Schweiz lähmen, warnt Hans-Ulrich Bigler, Nationalrat der Freisinnig-Demokratischen Partei (FDP Die Liberalen), Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes und Vorstandsmitglied im Hauseigentümer-Verband des Kantons Zürich


In den großen Städten Baden-Württembergs hat die CDU einen schweren Stand - ein neuer Arbeitskreis will die Partei dort wieder stärker etablieren


Im dritten autobiografischen Buch von Édouard Louis wird Politik zu einer Frage von Leben und Tod