Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Spahn wirft den Grünen Doppelmoral vor.
clock-icon17.11.2018 - 21:58:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Gesundheitsminister Jens Spahn, hat den Grünen Doppelmoral vorgeworfen

Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

"Wir machen es den Grünen viel zu leicht, wir decken ihre Doppelmoral nicht auf", sagte Spahn der "Bild am Sonntag". Sie täten zwar bürgerlich. "Aber immer, wenn es konkret wird, ist bei den Grünen von bürgerlicher Vernunft nichts zu spüren", so Spahn weiter. So hätten die Grünen zweimal im Bundesrat verhindert, dass die nordafrikanischen Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Politiker von SPD und Grünen halten nichts von einem Smartphone-Verbot für Kinder unter 14 Jahren


Die massive Ausweitung des Deutschen Alpenvereins (DAV) mit immer neuen Kletterhallen sorgt unter privaten Investoren und nun auch in der Politik für Kritik


Grünen-Chef Robert Habeck will das wirtschaftspolitische Profil seiner Partei schärfen ? in deutlicher Abgrenzung zur Programmatik von Union und SPD


Was bei Unternehmen Greenwashing, sind in der Politik die "Anreize"


Soviel Zwist unter Verbündeten war selten: Deutsche und Amerikaner liegen bei Iran-Politik, Verteidigungsausgaben und der Gas-Pipeline Nord Stream 2 über Kreuz


Die Iran-Politik, höhere Verteidigungsausgaben und die umstrittene Pipeline Nord Stream 2 – die deutsche Bundeskanzlerin und der amerikanische Vizepräsident haben bei der Sicherheitskonferenz in München viel zu besprechen


Die Grünen wittern eine strategische Chance: Mit einem neuen wirtschaftspolitischen Profil will Parteichef Robert Habeck den frei werdenden Raum zwischen Union und SPD besetzen – doch der neue Kurs sorgt auch für Unbehagen bei den Ökos  


Eine Mehrheit für den Kunstrasenplatz war gewiss Überraschend kam indes der erfolgreiche Antrag der Grünen, den Bereich Tourismus im Fachbereich ?Finanzen? einzugliedern


In der Debatte um sichere Herkunftsstaaten verschärft sich der Ton: CDU-Bundesvize Thomas Strobl wirft den Grünen vor, eine „Erfolgsgeschichte“ zu verhindern


Gesine Schwan spricht in Ahrensburg über die Auswirkungen der EU-Politik und darüber, wie Bürger aktiv Einfluss darauf nehmen können