Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Verstoßener Priester kritisiert Kardinal Marx.
clock-icon16.05.2018 - 11:45:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der katholische Priester Gotthold Hasenhüttl hat die katholische Kirche und den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, scharf kritisiert: "Die Repräsentanten der heiligen katholischen Kirche glauben wirklich, dass sie über alles bestimmen dürfen

Bild: Katholischer Pfarrer in einer Messe, über dts Nachrichtenagentur Bild: Katholischer Pfarrer in einer Messe, über dts Nachrichtenagentur

Doch ich glaube, Herrschaft über Menschen ist immer unheilig", wird Hasenhüttl in der Wochenzeitung "Die Zeit" zitiert. Seine "Skepsis der Institution gegenüber" sei "heute größer denn je". Der heutige Münchner Erzbischof Marx hatte Hasenhüttl vor 15 Jahren als Priester suspendiert und ihm die Lehrerlaubnis für katholische Theologie entzogen.


"Inzwischen macht sich Marx genau dafür stark, wofür er mich einst maßregelte: Eucharistie für Protestanten", kritisierte Hasenhüttl, der bereits im Jahr 2003 die Protestanten zur katholischen Eucharistie eingeladen hatte. Er schreibt: "Das war Ungehorsam gegen die Lehre meiner Kirche, und später bescheinigte sie mir auch noch, ich würde Irrlehren verbreiten." Nun, da die angebliche Irrlehre offizieller Kurs wird, moniert Hasenhüttl: "So viel Macht macht mich wütend." Hasenhüttl trat 2010 aus Protest aus der katholischen Kirche aus.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der TSV Hartberg hat nach dem sportlich geschafften Aufstieg im Kampf um eine Lizenz für die kommende Saison in der Fußball-Bundesliga Zuspruch aus der Politik erhalten


Wien - "Die Wirkungsmächtigkeit von Kunst ist in Zeiten nationalistischer Politik stark eingeschränkt " Nicolaus Schafhausen Nicolaus Schafhausen hat sich entschlossen, die Kunsthalle Wien zum 31


Beim Europäischen Forum von 15 bis 31 August diskutieren Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Wissenschaft und Medizin in Alpbach


Mit einem eindringlichen Appell haben sich 154 Wirtschaftsprofessoren gegen wesentliche Elemente der Euro-Politik gestellt, wie sie Paris und Brüssel vorschlagen


Auf Instagram erklärt sie der Generation Smartphone Politik


Ob in Politik oder der Wirtschaft – Führungen heben so schnell ab, dass sie Realitäten nicht mehr kennen


Von Politik bis Popkultur, von 1918 bis heute, von kinderleicht bis sauschwer: In elf Fragen geht’s wieder quer durchs österreichische Jahrhundert


Saudi-Arabien ist laut einem Bericht des "Spiegel" tief verärgert über die Nahost-Politik der Bundesregierung, vor allem über die deutsche Haltung gegenüber dem Iran


Noch einmal, bevor dieser Mai sich seinem Ende zuneigt, ein paar Gedanken zu jenem anderen Mai - jenem, der diesen Monat zu einem Prototypen für Politik, Rebellion und Jugend gemacht hat


Die Iran-Politik der Bundesregierung hat laut eines Berichts den saudischen Kronprinzen verärgert