Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter.
clock-icon15.04.2019 - 10:39:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter

Bild: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur Bild: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

Ende Februar 2019 waren in Deutschland knapp 5,7 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Die Zahl der Beschäftigten nahm gegenüber Februar 2018 um 110.000 zu (+2,0 Prozent).


Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen mit +3,7 Prozent (Februar 2019 gegenüber Februar 2018). Überdurchschnittlich erhöhte sie sich auch im Maschinenbau mit +2,8 Prozent, in der Herstellung von Metallerzeugnissen mit +2,4 Prozent und in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit +2,2 Prozent.


Einen Beschäftigtenrückgang gab es dagegen in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen (-0,5 Prozent). Die Zahl der im Februar 2019 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat bei gleicher Zahl von Arbeitstagen um 3,0 Prozent auf 723 Millionen Stunden zu, so die Statistiker weiter.


Das könnte Sie auch interessieren:

 Elektro-Auto-Industrie ? Erfolgsfaktoren sind Batteriekosten und Software    Dirk Harbecke, Chairman von Rock Tech Lithium, erläutert Hintergründe zum Lithiummarkt Als sich der deutsche Autozulieferer Bosch vor rund


Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), hat den Vorstoß von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kritisiert, schon 2030 aus der Kohleförderung auszusteigen


Ifo-Präsident Clemens Fuest hat die Politik aufgefordert, den Ausbau der Strominfrastruktur voranzutreiben, um so auch den Besitz von Elektroautos attraktiver zu machen


Berlin - Es ist bizarr: Wenn konservative Politik für die staatliche Sicherheit aktiv wird, muss man sich Sorgen um den Rechtsstaat machen