Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CSU-Kreisverband Passau-Land fordert Seehofers Rücktritt.
clock-icon16.10.2018 - 16:35:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die CSU im Landkreis Passau fordert als Konsequenz aus dem historischen Absturz der CSU bei den Landtagswahlen in Bayern eine Erneuerung der Parteispitze, konkret den Rücktritt des Parteivorsitzenden Horst Seehofer und des Generalsekretärs Markus Blume

Bild: CSU-Logo, über dts Nachrichtenagentur Bild: CSU-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Drei Stunden lang hätten rund 50 Vertreter des Passauer Kreisverbandes und der Ortsverbände in der Region am Montagabend das Wahlergebnis analysiert und diskutiert, sagte der Passauer Kreisvorsitzende und stellvertretende Landrat des Landkreises Passau, Raimund Kneidinger, der "Passauer Neuen Presse" (Mittwochsausgabe).


Das Meinungsbild der Mitglieder sei eindeutig gewesen. "Die CSU muss wieder näher an den Menschen, das war immer unsere Stärke, da wollen wir wieder hin", so Kneidinger. Dafür brauche es eine programmatische Neuausrichtung der Partei mit der entsprechenden Themensetzung. Dazu müsse die Parteispitze erneuert werden.


Im Landkreis Passau habe man die Arbeit von Seehofer und Blume sehr geschätzt, aber personelle Konsequenzen seien "für eine Änderung der Parteistruktur notwendig", so Kneidinger. Das habe man auch so an die Parteispitze weitergegeben. In der Wahrnehmung der CSU-Vertreter des Passauer Landes sei der Unionsstreit zwischen Parteichef Seehofer und Bundeskanzlerin Merkel ausschlaggebend für die schlechten Wahlergebnisse gewesen.


"Man ist danach einfach zur Tagesordnung übergegangen, und das hat der Wähler quittiert", gibt Kneidinger die Meinung der Kreisvorstandschaft wieder, die sich außerdem dafür ausgesprochen habe, eine "bürgerliche Koalition mit den Freien Wählern" anzustreben.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Baden-Baden - Donnerstag, 08 November 2018 (Woche 45)/07 11 2018 20 15 h: Für RP geänderte Moderatorin beachten! 20 15 BW: Zur Sache Baden-Württemberg! Das Politikmagazin fürs Land mit Stephanie Haiber 20 15 RP: Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin


Donald Trump hat das Land gespalten wie kaum jemand zuvor Nun steht seine Politik auf dem Prüfstand


Juso-Chef Kevin Kühnert hat nach der neuen Wendung im Fall Maaßen den Rücktritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gefordert


Angesichts der bevorstehenden Entlassung von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt den Rücktritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gefordert


Der EU-Politiker und CSU-Vize Manfred Weber zeigt kein Interesse an Horst Seehofers Posten


Seit 2008 führt Hendrik Hoppenstedt den CDU Kreisverband Hannover-Land


Seit Angela Merkel bekanntgegeben hat, dass sie ab 2020 nicht mehr als Kanzlerin zur Verfügung steht, sind zahlreiche Lobgesänge auf die Politik der Kanzlerin zu hören („Wenn das Land Angela Merkel eines schuldet, dann ist das Anstand am Schluss“)


Noch gilt ein Abschiebestopp nach Syrien Doch die CSU schließt eine Abschiebung von Straftätern und Gefährdern in das Land nicht aus


Horst Seehofers Tage in der Politik sind gezählt Daran gibt es keinen Zweifel mehr, sagt einer aus der CSU-Spitze gestern


Was nun, CSU? Horst Seehofers Abschied vom Parteivorsitz war oft angekündigt und lange absehbar – und doch würde Markus Söder als sein Nachfolger vor einer fast unlösbaren Aufgabe stehen