Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kandidaten um CDU-Vorsitz setzen Roadshow in Rheinland-Pfalz fort.
clock-icon20.11.2018 - 18:48:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die drei prominenten Kandidaten um den CDU-Vorsitz haben am Dienstagabend ihre Präsentation auf Regionalkonferenzen im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein fortgesetzt

Bild: Jens Spahn, Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jens Spahn, Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz, über dts Nachrichtenagentur

Es war der zweite Auftritt dieser Art nach dem Auftakt letzten Donnerstag in Lübeck. Bei der Vorstellung zu Beginn durch Julia Klöckner bekamen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz deutlich kräftigeren Applaus von den anwesenden CDU-Mitgliedern als Jens Spahn. Der 38-Jährige wies in seiner Rede darauf hin, dass Helmut Kohl 1969 im Alter von 39 Jahren Ministerpräsident in Rheinland-Pfalz geworden sei, was damals Kritik provoziert habe.


Friedrich Merz betonte die vergleichsweise schlechten Umfragewerte der Union. Die CDU könne nur Volkspartei bleiben, wenn sie fest in der politischen Mitte verankert sei. Annegret Kramp-Karrenbauer sagte, gerade wenn die Umfragen schlecht seien, komme es auf "Charakter" an. Wie schon in der letzten Woche betonte sie ihre Wahlkampferfahrung.


In dieser Woche folgen noch zwei weitere Regionalkonferenzen in Seebach in Thüringen und in Halle (Saale). Am 27. November geht es weiter in Böblingen, am 28. November in Düsseldorf, am 29. November in Bremen und schließlich am 30. November Berlin. Der Wahlparteitag der CDU findet am 7. und 8. Dezember in Hamburg statt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Köln - Personalnot bei der SPD Gegen die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer wären bei einer Kanzler-Direktwahl alle denkbaren SPD-Kandidaten momentan chancenlos


Gegen die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer wären bei einer Kanzler-Direktwahl alle denkbaren SPD-Kandidaten momentan chancenlos


Der Wirtschaftsflügel der CDU hat die neue Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer ermahnt, die Anhänger des unterlegenen Kandidaten Friedrich Merz bei der inhaltlichen Ausrichtung der Partei zu berücksichtigen


Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU), der 2019 den Vorsitz der Kultusministerkonferenz von Thüringen übernimmt, will sich während seiner Präsidentschaft vor allem um die Verbesserung der Deutschkenntnisse von Schülern und Auszubildenden bemühen


Friedrich Merz verlor das Rennen um den CDU-Vorsitz gegen Annegret Kramp-Karrenbauer


Im Falle einer direkten Wahl des Bundeskanzlers würde die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer alle potenziellen SPD-Kandidaten schlagen


In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sind bei Rettungsdiensteinsätzen Hunderte Städte und Gemeinden strukturell unterversorgt


Sie war die Siegerin, er der Verlierer der Stichwahl um den CDU-Vorsitz


Die Wahl für den CDU-Vorsitz hat er verloren Doch welche Rolle kann der ehemalige Unions-Frakionschef Merz in seiner Partei künftig spielen? Es gibt Gespräche und Forderungen


Die Wahl für den CDU-Vorsitz hat er verloren Doch welche Rolle kann der ehemalige Unions-Frakionschef Merz in seiner Partei künftig spielen? Es gibt Gespräche und Forderungen