Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Spahn will Fettabsaugung zur Kassenleitung machen.
clock-icon11.01.2019 - 07:23:39 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die gesetzlichen Krankenkassen sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) künftig das Absaugen von Körperfett bezahlen

Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

"Bis zu drei Millionen Frauen mit krankhaften Fettverteilungsstörungen leiden täglich darunter, dass die Krankenkassen ihre Therapie nach einem Gerichtsurteil nicht bezahlen", sagte Spahn der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Ihnen wollen wir schnell und unbürokratisch helfen", so der Gesundheitsminister weiter.


Die Kassen weigern sich, diese "Liposuktion zur Behandlung des Lipödems" zu bezahlen, weil "der Nutzen noch nicht hinreichend belegt" sei, so Spahn. Mit einem Ergänzungsantrag zum derzeit im Bundestag beratenen Terminservice- und Versorgungsgesetz (TVSG) will Spahn sein Ministerium grundsätzlich ermächtigen, alleine und ohne Zustimmung des Bundesrates darüber zu entscheiden, welche Untersuchungs- und Behandlungsmethoden die Kassen bezahlen müssen.


Bisher entscheidet die Selbstverwaltung der Ärzte, Krankenhäuser und Kassen darüber. Das Ministerium könne Methoden in die Versorgung aufnehmen, für die die Selbstverwaltung keine Regelung getroffen habe, oder für die sie "die Anerkennung eines diagnostischen oder therapeutischen Nutzens bisher abgelehnt hat", heißt es in dem Antrag, über den die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet.


Das könnte Sie auch interessieren:

Baden-Baden - Donnerstag, 24 Januar 2019 (Woche 4)/23 01 2019 20 15 h: Für BW geänderte Moderatorin beachten! 20 15 BW: Zur Sache Baden-Württemberg! Das Politikmagazin fürs Land mit Stephanie Haiber 20 15 RP: Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin


Die FDP-Generalsekretärin und designierte Spitzenkandidatin der Liberalen für die Europawahl, Nicola Beer, wehrt sich gegen den Vorwurf, sie würde mit der umstrittenen Politik des ungarischen Regierungschefs Viktor Orbán sympathisieren


Die Organisation SOS Mitmensch hat am Dienstag einen von ihr selbst erstellten Bericht über antimuslimischen Rassismus in der österreichischen Politik präsentiert


Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht ungeachtet konjunktureller Eintrübungen und steigender Ausgaben im Gesundheitswesen weiteren Spielraum für Beitragssenkungen der Kassen


Ihre Familie gehört zur wichtigsten politischen Dynastie Indiens - nun steigt Priyanka Gandhi ebenfalls in die Politik ein


Drei ihrer engsten Verwandten waren Regierungschefs in Indien, nun geht auch Priyanka Gandhi in die Politik


Wenn sich der Schimmelpilz im Haus oder der Wohnung ausbreitet, ist das nicht nur unansehnlich, sondern auch eine Gefahr für die Gesundheit


Eigentlich wollte der oberste Kassenarzt Andreas Gassen eine neue Kampagne gegen das Termingesetz von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorstellen


Beim Weltwirtschaftsforum kommen die Spitzen aus Politik und Wirtschaft zusammen, um über die Lage der Welt zu sprechen


Fahrverbote müssen sein, denn der Feinstaub in der Luft gefährdet die Gesundheit: So argumentieren Umweltschützer und Experten