Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grüne wollen steuerliche Vorteile für Unterhaltspflichtige.
clock-icon14.03.2019 - 03:01:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Grünen fordern in der Alleinerziehenden-Debatte finanzielle Vorteile für unterhaltspflichtige Frauen und Männer

Bild: Vater, Mutter, Kind, über dts Nachrichtenagentur Bild: Vater, Mutter, Kind, über dts Nachrichtenagentur

"Unterhaltspflichtige Eltern sollen Kindesunterhalt, der den Mindestunterhalt übersteigt, steuerlich absetzen können", heißt es in einem Positionspapier der Grünen-Bundestagsfraktion, über das die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) berichten. "Unterhaltspflichtige Eltern sollen das oder die Kinderzimmer sowie Fahrkosten und andere Aufwendungen, die für die Ausübung des Umgangsrechts notwendig sind, steuerlich geltend machen können", heißt es weiter in dem Papier.


Zudem fordern die Grünen eine Kindergrundsicherung, die den Mindestunterhalt abdecken soll. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) plant, engagierte Väter von Trennungskindern bei den Unterhaltszahlungen zu entlasten. Grünen-Fraktionsvize Katja Dörner kritisiert diesen Vorstoß. "Ministerin Giffey betreibt ein gefährliches Spiel", sagte Dörner.


"Ihre Pläne drohen, Alleinerziehende und ihre Kinder noch weiter in die Armut zu treiben", so die Grünen-Politikerin weiter. "Es geht nicht darum Mütter und Väter gegeneinander auszuspielen", sagte Katja Keul, Sprecherin für Rechtspolitik der Grünen-Bundestagsfraktion. Beide Elternteile sollten bei der Wahrnehmung ihrer Elternverantwortung durch steuerrechtliche und sozialrechtliche Regelungen unterstützt werden, so Keul weiter.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der ehemalige Telekom-Vorstand und jetzige FDP-Bundestagsabgeordnete Thomas Sattelberger hat Zustand und Rituale in der Politik scharf kritisiert


Der Bundestag hat das sogenannte \"Starke-Familien-Gesetz\" von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) auf den Weg gebracht


Frankfurt am Main - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - - Hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft feiern Geschäftsstelleneröffnung in Düsseldorf - NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst: "Eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur


Frankfurt am Main - - Querverweis: Der komplette Geschäftsbericht liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter http://www presseportal de/dokumente abrufbar - - Konzernergebnis vor Steuern von 443 Mio


SPD und Grüne hatten vom Senat gefordert, die Einreise von Imamen an die erfolgreiche Absolvierung eines Sprachtests zu koppeln


Wollen Sie zu viel Steuern zahlen? Nein Wollen Sie arm sein? Nein


+++ Boeing-Krise spitzt sich zu +++ Theresa May scheitert wieder mit Brexit-Abkommen +++ Demonstrationen in Venezuela +++ Nur Sechs Jahre Haft für Kardinal Pell wegen Missbrauchs +++ Grüne fordern höhere Bußgelder für Falschparker +++


Vereinsführung plädiert für schnellen Umzug ins Gewerbegebiet und plant Gespräche mit der Politik


Politik ist kein Fußballspiel Nach der zweiten Abstimmungsniederlage von Premierministerin Theresa May im britischen Parlament deutet aber vieles auf eine Verlängerung des Austritttermins hin - wenig wahrscheinlich ist, dass die Parlamentarier im Unterhaus heute für einen harten Brexit ohne Vertrag stimmen werden


Während es junge Singles und Zuwanderer in die Ballungszentren zieht, wandern Familien mit deutscher Staatsangehörigkeit zunehmend ins Umland ab