Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grüne fordern Abschaffung der bayerischen Grenzpolizei.
clock-icon11.10.2018 - 12:50:22 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Grünen-Spitzenkandidatin für die bayerische Landtagswahl, Katharina Schulze, hat sich für die Abschaffung der bayerischen Grenzpolizei ausgesprochen

Bild: Grenzmarkierung, über dts Nachrichtenagentur Bild: Grenzmarkierung, über dts Nachrichtenagentur

"Die bayerische Grenzpolizei braucht kein Mensch", sagte sie dem Nachrichtenportal T-Online. "Es ist grob fahrlässig, dass der bayerische Ministerpräsident auch noch stolz ist, eine eigene Grenzpolizei zu haben. Das ist ein Schlag ins Gesicht aller Europäer." Die Landespolizei sei nicht einmal zuständig und habe sowieso schon zu viel zu tun.


Auch das bayerische Polizeiaufgabengesetz müsse geändert werden, fügte Schulze hinzu. Die Grenzpolizei ist aber nicht das einzige Hindernis für eine schwarz-grüne Koalition. Schulze schloss eine solche Koalition aus, sollte die CSU weiterhin auf eine dritte Startbahn am Münchner Flughafen bestehen.


Für Söder ist die dritte Startbahn ein wichtiges Projekt, an das er auch die Wirtschaftskraft Bayerns knüpft. Die Beliebtheit der Grünen in Bayern erklärte Schulze damit, dass die Partei das bayerische Lebensgefühl treffe: "Das Dirndl gehört nicht der CSU." Die Menschen seien weiter als die Regierungspartei CSU, "die ein Kreuz an jede Behörde nageln lässt".dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Neustart? Wir hören immer Neustart Alles neu macht der Frühling, das weiß jeder grüne Hofreiter, aber ein Merz ist ja schließlich nicht mehr in Sicht


Die FDP im Bundestag fordert die SPD auf, sich im Streit mit der Union um die Abschaffung des Werbeverbots für Abtreibungen auf die Seite der Opposition zu schlagen


Der Sozialwissenschaftler und langjährige Grünen-Politiker Ralf Fücks hat die Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen CDU-Bundesvorsitzenden als Richtungsentscheidung auch für künftige schwarz-grüne Koalitionen bezeichnet


Ein Appell an die Politik für ein glaubwürdigeres und politisch handlungsfähigeres Europa kommt von Othmar Karas, Mitglied des Europäischen Parlaments: Die "Idee Europa" dürfe nicht "Opfer von nationalen Machtpolitiken und kurzfristigem Denken" werden


Nach dem Führungswechsel bei der CDU erwarten serbische Experten keinerlei Änderungen der deutschen Serbien-Politik und auch keinen Fortschritt im Streit um die Unabhängigkeit der früheren serbischen Provinz Kosovo


Tausende Spanier haben sich in inoffiziellen Referenden für die Abschaffung der Monarchie ausgesprochen


Sie hätten unter anderem die "Unabhängigkeit der Ukraine weiter untergraben": Die EU hat Strafmaßnahmen gegen neun Ukrainer verhängt - wegen Wahlen in zwei prorussischen "Volksrepubliken"


Gesundheitspolitiker aller Parteien fordern, angeführt von den Grünen, ein radikales Werbeverbot für Tabakprodukte


Der Grüne Martin Runge ist neuer Vorsitzender des Innenausschusses im Landtag


Eine "Null-Toleranz-Politik" war angekündigt und entsprechend scheint die Polizei in Nordrhein-Westfalen vorzugehen